DeutschEnglish

Das neue Stück - ein mörderisches Stück!

Schreie, Gurgelgeräusche, ein Schlaflied – das ist der Stoff, aus dem das neue Stück der Theatergruppe entsteht. Ein Krimi wird geprobt, und zwar ein richtiger: mit Detektiven, geheimnisvollen Verdächtigen und natürlich einem Mord!

Nachdem die alte „Schiller-lebt“-Gruppe sich im August des vorigen Jahres aufgelöst hatte, formierte sich wieder einmal eine neue Gruppe. Fünf neue Schauspiellustige kamen zu den sieben „alten Hasen“ dazu. Nach „Schiller“ steht diesmal ein Krimi auf dem Plan. Auch das gab es in der nunmehr genau 19-jährigen Theatergruppengeschichte noch nie!

Acht Monate wurde bereits geprobt und jetzt fand der Auftakt im neuen Schuljahr mit einem Probenwochenende unter der Leitung von  Frau Schild statt.

In der Aula ging es Freitagnachmittag  und  Samstag wirklich mörderisch zur Sache: auf der Bühne  wurde gelogen, gerangelt, gerannt, geschnarcht, gemeckert und  gemordet, dass es nur so krachte im alten Aulagebälk!
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der 1. Teil  steht und für die Umsetzung des 2. Teils wurden mordsmäßig gute Ideen entwickelt!

Mit dem "Mitternachtsgericht" zu den Weimarer Schultheatertagen

Endlich auf einer richtigen Bühne spielen, mit kompletter Theatertechnik und vor gefüllten Zuschauerrängen - dieser Traum ging für unserer Gruppe während der Weimarer Schultheatertage in Erfüllung!

Im e-Werk präsentierte unsere Gruppe zum 1. Mal den Probenstand ihres neuen Stückes "Mitternachtsgericht", frei nach dem Krimi von Agatha Christie. Eine lange Probenphase lag hinter allen und nun endlich sollte das Ergebnis unserer Arbeit der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Das Resultat konnte sich sehen lassen - das Publikum belohnte mit langem Applaus die 50-minütige Aufführung.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier eine kurze Inhaltsangabe: 2 coole Detektive, 9 illustre Passagiere, 1genervter Schaffner - sie alle sitzen im Zug nach Petropawlowsk-Kamtschatskij, als in der Nacht 1 mörderischer Schrei ertönt! Am nächsten Morgen finden 2 erstaunte Detektive 1 blutige Leiche, verhören 8 phantasievolle Passagiere und 1 wortkargen Schaffner um auf 3 merkwürdige Tathergänge zu kommen.

Wahrlich, mysteriös...

Die Beratergruppe sparte nicht mit Lob, gab uns aber auch gute Hinweise für die Vollendung unseres Stückes.

 

Und das sagte die Beratergruppe bei den Schultheatertagen über unser Stück:

Der Spotti für den wahrlich mysteriösesten Fall, geht an die Inszenierung

Mitternachtsgericht

friedrich-schiller-gymnasium weimar - theater ag

Ein wahrlich mysteriöser Fall, den die Theater AG des Schillergymnasiums dem Publikum präsentiert. Denn Achtung, Achtung! Nichts ist, wie es scheint. Keiner ist, wer er ist. Und selbstverständlich hat niemand etwas gesehen. Eine Leiche gibt es aber trotzdem. Und zwei kauzige Detektive, die sich durch einen Wust aus Lügen kämpfen. Denn weder das Konzert des rassigen Spaniers mit seiner „Flote Pan" für zwei ihn anhimmelnde Damen, noch die Tanzstunde, die Sir Fergusons Sekretärin James Cameron gab, wirken als Alibi wirklich überzeugend. Am allerwenigsten die überstürzte Verlobung zwischen dem forschen Quantenphysiker und der Idealistin, die Kinder aus Bergwerken rettet. Und welche Rolle spielt überhaupt die Schauspielerin?

Ein Berg Koffer und eine Handvoll Klappstühle ist alles, was die Darstellerinnen und Darsteller brauchen, um den Zuschauer auf diese geheimnisvolle Zugfahrt mitzunehmen. Mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln erschaffen sie Zugabteile, Gänge und Fenster. Besonders erwähnenswert ist außerdem die Figurenarbeit der Gruppe: jede und jeder einzelne bleibt von Anfang bis Ende mimisch, gestisch und sprachlich perfekt in seiner Rolle, sogar beim Zähneputzen oder beim Schnarchen!

Noch bleibt der Fall ungelöst, aber das Publikum darf sich freuen auf die baldige Auflösung der wahrlich mysteriösen Geschehnisse.


 

Über die Theatergruppe

Die Theatergruppe des FSG besteht seit September 1992 und wird seit ihrer Gründung von Andrea Holz geleitet.
Mitglieder sind in wechselnder Besetzung jeweils Schüler der Klassen 8 – 12.

Wir proben einmal wöchentlich in der Aula, ca. 2 Monate vor der Premiere zu einem Stück steigt die Probenzeit auf wöchentlich 5 – 10 Stunden an.

In den zurückliegenden Jahren wurden mehrere Stücke einstudiert und zur Aufführung gebracht. Unter Theaterstücke findet man eine Übersicht mit vielen Informationen zu den Projekten.

Mit vier der unter Theaterstücke aufgeführten Produktionen nahmen wir an den Thüringer Schultheatertagen teil und errangen jedes Mal Sonderpreise. Das auf diese Weise erspielte Preisgeld wurde stets in die materielle Grundausstattung der Theatergruppe investiert, wie z.B. Beleuchtung und Requisiten.

Hauptaufführungsort unserer Stücke ist immer unsere Aula, aber auch im Reithaus, im Schillerhaus, auf der Schillerstraße, im „Mon ami“, im Bienenmuseum, im Schloss Kromsdorf, im Gewölbekeller der Stadtbücherei und in der Erfurter „Schotte“ spielten wir. Höhepunkt unserer Gastspiele waren Auftritte im Dortmunder Partner-Gymnasium und in unserer französischen Partnerstadt Blois.

 


 

Alle Fotos der Theatergruppe sind (C) Copyright 1992-2014 Andrea Holz und Astrid Rippke.

 

Der Besuch der alten Dame
Biedermann und die Brandstifter
Die Sonate und die drei Herren
Ach, Weimar
Der Fischer und seine Frau
Die Maske des Roten Todes
Auf hoher See
Nehme Er Haltung an

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum