DeutschEnglish

Die Theatergruppe im Mai 2009



Ich bin Jenny Pohle und ich spiele in unserem Stück die verschiedensten Rollen. Am liebsten spiele ich eine von ihrem gelangweilten Sohn und ihrem Ehemann genervte Mutter. Aber auch die Rollen der rebellischen Adeligen und der schläfrigen Schülerin gefallen mir sehr.


Hallo, ich heiße Anton und spiele beim Stück "www.schiller lebt.de" einen älteren konservativen Touristen, einen Schüler des FSG und Tell. In dieser Rolle bin ich ein Vorbild der einfachen Bevölkerung. Ich kann sehr gut mit der Armbrust schießen und helfe gern anderen Menschen in Not. Außerdem habe ich einen Sohn, Walter.

Ich heiße Jasmin und spiele in unserem Theaterstück eine junge Mutter, eine desinteressierte Schülerin, die sich in ein Bindeglied zwischen Griechenland und dem Publikum verwandelt, und den Soldaten Leuthold. Als Soldat habe ich die langweilende Aufgabe, einen Hut auf einer Stange zu bewachen - und das nur, damit ich mein täglich Brot bezahlen kann. Ich widersetze mich diesem absolut sinnfreien Befehl zwar nicht, bin aber auch nicht so versessen darauf, Leute einzusperren, wie mein Genosse namens Friesshardt…

Hey Leute, mein Name ist Charlotte und ich bin eins der 4(!) Mädchen aus unserer Theatergruppe. Wenn sich der Vorhang zur ersten Szene hebt, trete ich als englische Gräfin von Ramiew (rückwärts lesen!) auf. Ich bin eine sehr interessierte Dame, die alles über Schiller weiß. Mein Gatte findet das alles „not nice“, daher bin ich allein unterwegs. Wenn mein Mann wüsste, dass mir Herr von Asbach hinterherpfeift... Ich bin mir sicher, dass er das auch „not nice“ fände. Ach übrigens, ich zeichne gern, vor allem englische Cottages! Da jeder von uns sehr unterschiedliche Rollen spielt, werdet Ihr mich in den zwei anderen Szenen nicht erkennen! In der zweiten Szene bin ich die Lehrerin einer total uninteressierten Klasse, sehr „dynamisch“, während ich in der dritten Szene eine strenge Wache namens Friesshardt darstelle. Ich sage nur „Willhelm Tell“! ;-) Wenn Ihr mehr wissen wollt, kommt zu unserer Premiere an Schillers Geburtstag. Eure Charlie.


Ich bin Tim. Im Stück bin ich Rudolf der Harras. Ich bin auf Gesslers Seite - er ist mein Vorbild. Ich finde es gut was er macht, ich will so sein wie er, obwohl ich nie so werden kann. Ich finde meine "Drecksarbeit" gut, solange ich bei Gessler sein kann. Ich bin stolz darauf was ich für Gessler machen kann. Ich bin froh, wenn ich wenigstens ein bisschen was zu sagen habe.


Max


Maximilian

Hallo ich bin Richard! Man kann mich auf der Bühne als gelangweilten Schüler sehen, aber auch als ruhmreichen treuen Freund und Helden, den weder Schmerz noch Tod aufhalten, um seinen Freund zu retten. In meiner Lieblingsrolle jedoch spiele ich einen machtgierigen, durch und durch bösen Tyrannen. Leid, Angst, Verzweiflung und Schmerz werden dort hinterlassen, wo ich hinkomme... Doch lasst euch davon nicht abschrecken, denn abseits der Bühne bin ich dann wieder völlig normal (oder sagen wir fast normal).


Sebastian


Wer bis jetzt nicht an Geister glaubte, wird wohl in diesem Stück das Glauben lernen. In unserem in der 'Jetzt-Zeit' spielenden Stück lasse ich Friedrich Schillers Geist erwachen und biete dem Zuschauenden eine Möglichkeit, ihn in der Moderne zu erleben. Als ein mitwirkender Zuschauer greife ich in das Geschehen des Schauspiels ein und bin über die verankerten Filmszenen des Stückes im Neuentdecken unserer Stadt zu erkennen. Ich, Simon Zeidler (14 Jahre alt), freue mich, eine ganz besondere Rolle in Angriff zu nehmen, die des Geistes Schillers.

Sophie


Hallo, ich heiße Leo und spiele in dem Stück als erstes einen interviewenden Schüler. Im zweiten Akt spiele ich den grausamen und brutalen Tyrannen. Im dritten Akt spiele ich meine Lieblingsrolle: Walther Tell.


       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum