DeutschEnglish

Samstag, 27. Januar 2018, 16:10 Uhr

Von: Ludwig Lorenz



Alexander Kobylinski, ehemaliger Schüler unserer Schule, verstarb vergangenes Jahr in Berlin. 

1983 war das FSG noch eine Erweiterte Oberschule innerhalb der DDR: Alexander Kobylinski lehnt eine Verpflichtung zum dreijährigen Wehrdienst bei der Nationalen Volksarmee (NVA) ab und erregt dadurch Missfallen bei der Schulleitung und der Staatssicherheit. Wegen seiner systemkritischen Abiturrede erhält er keinen Studienplatz. Auch später kommt der Pfarrerssohn mit dem Obrigkeitsstaat in Konflikt und engagiert sich politisch im Untergrund. 1984 wird er wegen einer Flugblattaktion zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Die Stiftung Ettersberg und der Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur laden im Gedenken an Alexander Kobylinski alle Interessierten zu einer Abendveranstaltung ein. Sie findet am Freitag, dem 16. Februar 2018, 18:00 Uhr in der  Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Nr. 37a in Erfurt statt. Das Programm besteht aus verschiedenen Vorträgen und einem anschließenden Empfang:

Begrüßung 

Dr. Jochen Voit, Leiter der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Lesung „Junge Gemeinde“ aus: „Macht aus dem Staat Gurkensalat“ 

Holm Kirsten, Jugendfreund von Alexander Kobylinski 

Vortrag zum Widerstand im Weimar der 80er Jahre am Beispiel von Alexander Kobylinski 

Dr. Matthias Wanitschke, Referent beim Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)

Präsentation Dokumentarfilm von Alexander Kobylinski „Der Fall Wolfgang Schnur – ein  unmögliches Leben“ (2017) 

Gedenkminute und Empfang 









<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum