DeutschEnglish

Dienstag, 19. Dezember 2017, 13:30 Uhr

Von: Ludwig Lorenz



Die IASC (International Astronomical Search Calloboration) koordiniert ein weltweites Suchprogramm, um unentdeckte und vielleicht die Erde bedrohende Asteroiden aufzuspüren. Die Pan – STARRS  - Sternwarte auf Hawaii lichtet dafür in starker Auflösung den Nachthimmel ab. Pro Nacht entstehen vier riesige Bilder desselben Abschnitts. Asteroiden, deren Bewegung im Gegensatz zu der von Sternen gut sichtbar ist, können auf den Aufnahmen als wandernde Lichtflecken identifiziert werden. Aufgrund der hohen Auflösung entsteht eine ungeheure Datenflut, die dadurch bewältigt wird, dass die Bilder in Fragmente geteilt und an ausgewählte Schulen zur Auswertung übermittelt werden. Auch unsere Schule hat an der diesjährigen Kampagne teilgenommen. Über mehrere Wochen hinweg haben astrobegeisterte Schüler in ihrer Freizeit die hawaiianischen High-Resolution-Datensätze auf unbekannte Asteroiden untersucht. Dafür wurden die übermittelten Dateien von einem amerikanischen Regierungsserver heruntergeladen und in einem speziellen Programm eingelesen. Unsere Schüler können Erfolge feiern, denn die IASC hat kürzlich bekannt gegeben, dass von unserer Schule aus 18 Asteroiden vorläufig entdeckt worden. Diesen Asteroiden steht nun ein langer Ratifizierungsprozess bevor, der sich über mehrere Jahre erstrecken kann. Nach diesem beschwerlichen Behördengang winkt den Entdeckern Ruhm und Ehre. Sie dürfen ihrem Asteroiden einen Namen geben. 








<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum