DeutschEnglish

Dienstag, 14. November 2017, 12:11 Uhr

Von: Mariana Bock Hidalgo



Am Freitag, dem 3. November 2017, fanden die lang ersehnten 45. Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Austragungsort in diesem Jahr war Hagen in Nordrhein-Westfalen. Unser Verein, die DLRG Weimar, fuhr wieder mit einer Vielzahl an qualifizierten Schwimmerinnen und  Schwimmern zu diesem alljährlichen Highlight. Wir haben es wieder geschafft, in allen Altersklassen unsere besten Sportler im Einzelschwimmen und im Staffelschwimmen an den Start gehen zu lassen.

Donnerstag sollte es zunächst nur für die Einzelstarter losgehen, da wir schon am Freitag das erste Mal ins Wasser gehen sollten. So fuhren wir mit zwei unserer Vereinsbusse nach Hagen. Der Großteil unserer Teilnehmer, der am Samstag zum Staffelwettkampf antrat, kam Freitag mit einem Reisebus nach. 

In Hagen angekommen bezogen wir unser Quartier für die nächsten drei Tage in einer Schule. Nach einer Verschnaufpause von ein paar Stunden ging es auch zum Abendessen, welches ebenfalls in einer Schule stattfand. Danach hieß es schlafen gehen, denn das Einschwimmen im Westfalenbad begann am nächsten Morgen schon 8.00 Uhr. Angekommen in der Schwimmhalle staunten wir nicht schlecht. Ein fünfzig Meter Wettkampfbecken mit zehn Bahnen und einer Wassertiefe von zwei Metern! Dies waren optimale Bedingungen für einen guten Wettkampf.

Als Einzelschwimmer muss man für drei Disziplinen an den Start gehen. Somit musste ich HINDERNIS schwimmen. Hierbei schwimmt  man fünfzig Meter in seiner schnellsten Schwimmart und taucht unter zwei Hindernissen durch. Diese befinden sich bei 12.5 Metern und 37.5 Metern. Danach kam das KOMBINIERTE SCHWIMMEN. Nun werden 25 Meter angeschwommen und sich danach direkt auf den Rücken gedreht, um die 50 Meter nur mit Rücken- Beinen zu beenden. Die Letzte Strecke war das FLOSSENSCHWIMMEN. Hier galt es, die 50 Meter mit Flossen zurückzulegen. So erreichte ich in der Gesamtwertung meiner Altersklasse den 7. Platz. Mein restlicher Tag bestand dann aus Ausruhen und Fokussieren auf den nächsten Wettkampftag.

Dieser begann für Ella und mich schon 05.45 Uhr, da das Einschwimmen diesmal eine Stunde eher begann. In unserer Staffel befanden sich außerdem noch zwei Freundinnen aus dem Sportgymnasium Erfurt und ein Mädchen aus dem Goethegymnasium Weimar. An diesem Wettkampf startete unsere Staffel in vier Disziplinen zu je vier Personen. Die erste Staffel war die RÜCKEN- BEINE- STAFFEL. Danach die RETTUNGSSTAFFEL. Nummer drei war die GURTRETTER- STAFFEL und die Letzte war die HINDERNISSTAFFEL. Wir waren überglücklich, als es am Ende hieß, dass wir uns den 1. Platz erschwommen haben.

Mit diesen Glücksgefühlen gingen wir auch am Abend zu der Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung, wo zum ersten Mal alle Sportler zusammen waren. Es war ein schönes Gefühl, unsere anderen Vereinsmitglieder auf dem Treppchen zu sehen und dann schließlich selber ganz oben zu stehen. 

Am Sonntag gegen 10.00 Uhr ging es nach den Anstrengungen wieder mit dem Bus zurück nach Weimar.









<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum