DeutschEnglish

Sonntag, 18. Juni 2017, 21:29 Uhr

Von: Fanny Lamers, Almut Herzog und Sophia Kaleta



des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) 20. – 24. Mai 2017

 

Seit dem Jahr 2000 lädt das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" Jugendliche aus ganz Deutschland zum Jugendkongress ein. Dieses Jahr stand er unter dem Motto „Junge Ideen! – Für eine lebendige Demokratie“. 

Auch wir, sechs Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des FSG, nahmen zusammen mit Herrn Thieme an der Veranstaltung teil. 

Am Samstag, dem 20. Mai, fuhren wir mittags los nach Berlin und nachdem wir im Hostel eingecheckt hatten, wurden wir im Berliner Kongresszentrum (bcc) freundlich vom Team des Peer-Netzwerks JETZT empfangen. Nach den obligatorischen Grußworten und einem sehr leckeren Abendessen bekamen wir die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer bei ein paar Spielen besser kennenzulernen.  

Am nächsten Tag nahmen wir an den ersten Workshops teil, die wir im Vorfeld selbst ausgewählt hatten. Thematisch behandelten diese beispielsweise die Zeit der NS- oder SED-Diktatur, aber auch die aktuelle Debatte rund um Integration. Einige Workshops fanden außerhalb des bcc statt, unter anderem in Museen.

Nach dem Mittagessen konnten wir uns beim „Marktplatz des Engagements“ über Organisationen informieren, die Möglichkeiten bieten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Darauf folgte eine zweite Workshop-Phase.

Auch am Montag nahmen wir an zwei Workshops teil. Abends fanden wir uns zu einem Abschlussplenum zusammen, bei dem unter anderem der in den vorangegangenen Tagen produzierte Film zum ersten Mal gezeigt wurde. Diesen könnt ihr euch auch im Internet unter https://www.youtube.com/watch?v=ByxZR_at4bE anschauen. 

Anschließend konnte man die szenische Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“ besuchen, welche von Workshop-Teilnehmern erarbeitet wurde. Darin geht es um das Unglück eines Schlepperbootes vor Lampedusa im Jahr 2013, bei dem viele Menschen ihr Leben verloren. Emotional berührend wurde deutlich, wie sowohl die Flüchtlinge selbst, als auch die Helfer leiden mussten und auch immer noch leiden.

Der Dienstag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, welcher von den Teilnehmern des Workshops „Gospelchor – Spirit Move“ musikalisch gestaltet wurde. Dabei kamen auch Vertretet der jüdischen und islamischen Gemeinden zu Wort. Anschließend besuchten wir den Festakt zur Feier des Grundgesetzes, das am 23. Mai vor 68 Jahren in Kraft trat. Hierbei wurden außerdem die „Botschafter für Demokratie und Toleranz“, die das BfDT dieses Jahr ausgewählt hatte, ausgezeichnet. Am Abend feierten alle zusammen eine Abschlussparty im Heimathafen Neukölln.

Am Mittwoch fuhren wir glücklich und voller neuer Anregungen, Eindrücke und schöner Erinnerungen wieder nach Hause.









<- Zurück zu: Aktuelle Nachrichten

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum