DeutschEnglish

Sonntag, 10. Februar 2019, 18:03 Uhr

Von: Emilia Schaaf



Am Freitag, dem 18.01.2019 traf sich der Geschichtskurs 11/2  mit Frau Waldow 9:45 Uhr auf dem Theaterplatz, bereits mit Schlafsack, Proviant etc. ausgestattet, bereit für die Wanderung nach Niedertrebra, um sich mit dem „Leben und Sterben im langen 19.Jahrhundert“, also unserem Unterrichtsthema des ersten Halbjahres, genauer zu beschäftigen.
Unser erstes Ziel war jedoch noch in Weimar, das Wittums Palais, in welchem wir uns die alte Residenz von Anna Amalia anschauten. Anschließend machten wir uns über den Ilmradweg auf den Weg zum Schloss Tiefurt.
Nach einer kurzen Rast ging es direkt weiter zum Schloss Kromsdorf und von dort aus nach Oßmannstedt, zum Wielandgut. Knapp 3,5 Stunden später erreichten wir die Bahnstation, von der aus wir den Zug nach Niedertrebra nahmen. Erschöpft und erleichtert kamen wir dann an unserem Schlafplatz, der Begegnungsstätte Pfarrhof St. Radegundis an und hatten etwas Zeit, uns das Gebäude in Ruhe anzuschauen und unsere Schlafplätze zu beziehen, bevor wir um 17 Uhr anfingen, die Projektarbeiten zum Thema „Leben und Sterben im langen 19. Jahrhundert“ vorzustellen. Nach drei langen Stunden, während der wir uns gegenseitig unsere Projekte vorstellten, machten wir uns hungrig daran, Spagetti mit Tomatensauce für alle zu kochen und gemeinsam zu essen. Den Abend ließen wir entspannt nach dem Essen am Lagerfeuer mit Marshmallows und Würstchen ausklingen. Den nächsten Morgen begannen wir mit einem gemeinsamen Frühstück und anschließend gab es einen großen Hausputz. Dann wurde es sportlich: Innerhalb von 5 Minuten sprinteten wir zur Bahnstation von Niedertrebra, um den Zug zurück nach Weimar zu erreichen.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum