DeutschEnglish

Montag, 25. September 2017, 22:04 Uhr

Von: Emilie Schöps



AM BUNDESFINALE JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA IM TRIATHLON VOM 17.09. bis 21.09.2017 IN BERLIN

Am  Sonntag, dem 17.09.2017, trafen sich die diesjährigen Teilnehmer des Bundesfinales JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA im Triathlon um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof in Weimar. Wie jedes Jahr hatte unser Sportlehrer und Betreuer Herr Blume eine achtköpfige Mannschaft zusammengestellt, welche diesmal aus Mariana Bock Hidalgo (7a, DLRG), Nina und Paula Ledwon (8b / 10b, AST Apolda) und Emilie Schöps (9c, HSV) sowie Maximilian Paetzelt, Richard Peters (beide 9c, HSV), Leon Fischer (8c, HSV) sowie Martin Linne (8c, TSC ) bestand.

Nachdem wir nach einer diesmal entspannten Zugfahrt am Berliner Hauptbahnhof angekommen waren, wurden wir vom Veranstalter des Bundesfinales und dessen Sponsorenempfangen und akkreditiert und konnten in unsre Unterkunft weiterfahren.

Kurz nach der Ankunft in unserem Hotel machten wir uns auf den Weg zum Olympiastadion, um uns mit der Örtlichkeit unserer Wettkämpfe vertraut zu machen. Auch für einen kurzen Ausflug nach Spandau reichte die Zeit aus, bevor wir pünktlich ins Bett gingen, um am nächsten Tag fit für das finale Schwimm-, Rad- und Lauftraining  zu sein. 

Nach einem intensiven Shopping- Nachmittag (musste sein!) waren dann alle bereit für einen erfolgreichen ersten Wettkampftag am Dienstag. 

Die Einzelwettbewerbe der 128 Teilnehmer wurden wie in den letzten Jahren in vier Gruppen gestartet. In der ersten starteten für uns Richard und Maximilian (Plätze 18, 19), in der zweiten Leon und Martin (26., 36.), in der dritten Emilie und Nina (13., 53.) und in der vierten Mariana und Paula (39., 52.). Nach diesen Starts standen wir auf Platz 9 der Gesamtwertung und waren damit auf Kurs zum von uns gesteckten Ziel der top- ten. Diesen galt es am folgenden Tag bei den Staffeln zu verteidigen.

Die erste Staffel am Mittwoch bildeten Emilie, Nina und Leon und in der zweiten waren Richard, Maximilian und Mariana, die die Plätze 13 und 7 erkämpften. Obwohl wir dadurch einen Platz zurückfielen, lagen wir mit Platz 10 von 16 Bundesländern in dem Bereich, der für uns erreichbar und daher ok war. Somit konnten wir uns auf die Abschlussfeier in der Max- Schmeling- Halle freuen.

Diese vier Tage waren für unsere Mannschaft wiederum eine tolle, eindrucksvolle Zeit. Ein ganz dickes Danke an unseren wie immer engagierten Betreuer Herrn Blume.

 

PS: Leider müssen wir im nächsten Jahr auf Emilies Teilnahme verzichten, weil sie in der WK III nicht mehr startberechtigt ist. Nach vier Bundesfinalteilnahmen, in denen sie mit ihren starken Leistungen zum guten Abschneiden unseres Gymnasiums beigetragen hat, wird sie uns sehr fehlen und wohl nicht zu ersetzen sein. Dafür gilt ihr besondere Anerkennung und großer Dank.

C. Blume









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum