DeutschEnglish

Donnerstag, 14. September 2017, 22:19 Uhr

Von: Herr Blume



TEILNAHME DES FRIEDRICH- SCHILLER- GYMNASIUMS AM BUNDESFINALE JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA IM TRIATHLON VOM 17.09. bis 21.09.2017 IN BERLIN

heißt es zum sechsten Mal seit 2011für das Schillergymnasium Weimar, wenn am Sonntag eine Mannschaft von vier Mädchen und Jungen zum Bundesfinale des Schulwettbewerbes JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in der Sportart Triathlon nach Berlin fährt. 

Immerhin ist inzwischen ein Vierteljahr verstrichen, als sich diese Mannschaft gegen die Vertretungen des Königin- Luise- Gymnasiums Erfurt, des Gymnasium Bergschule Apolda, des Evangelischen Ratsgymnasiums Erfurt sowie der Gemeinschaftsschule Weimar im Landesfinale Thüringen durchsetzte. Seitdem ist natürlich eine gewisse Anspannung vorhanden, gilt es doch, gegenüber den Landessiegern der 15 anderen Bundesländer, darunter auch zahlreiche Sportschulen, zu bestehen.

In der Mannschaft starten drei Triathleten des HSV Weimar: Richard Peters, Maximilian Paetzelt, Leon Fischer und DLRG- Schwimmer Martin Linne (beide zum ersten Mal dabei) sowie die Triathletin Emilie Schöps mit den Schwimmerinnen Mariana Bock  Hidalgo  (DLRG) sowie Paula und Nina Ledwon.

Fast 4000 Schüler der verschiedensten Sportarten werden am Sonntag auf dem Berliner Hauptbahnhof empfangen und akkreditiert, und schon dort gibt es jede Menge Unterhaltung für die Teilnehmer, um die etwas längeren Wartezeiten zu überbrücken.

Am Montag wird zunächst Gelegenheit zum Schwimm- Rad- und Lauftraining, mäßig, versteht sich, sein, bevor am Dienstag die Einzelwettbewerbe (200m Schwimmen, 3 km Radfahren, 1 km Laufen) anstehen, zu deren Ergebnis sechs der acht Endzeiten addiert werden (einen Streichwert gibt es jeweils für die Mädchen und Jungen). 

Am Mittwoch folgen die Staffelwettbewerbe. 

Das Gesamtergebnis der Mannschaften der 16 Bundesländer wird dann aus den Ergebnissen des Einzelwettbewerbes durch Addition der Platzierungen und der Staffeln ermittelt.

Unser Ziel ist eine Platzierung unter den besten zehn Mannschaften nach Platz 10 und 8 in den  letzten beiden  Jahren.

Eine Abschlussparty mit Siegerehrung und vielen lustigen Trailern der Wettkämpfe sowie einem Showprogramm mit prominenten Gästen, Künstlern und Sportlern in der Max- Schmeling- Halle wird am Mittwochabend sicherlich der kulturelle Höhepunkt der Woche werden. 

Das Olympiastadion Berlin, wo 1936 die Olympischen Spiele stattfanden, wird wiederum die Wettkampfstätte sein. Die Atmosphäre dort, wo auch noch die alten Wettkampfanlagen zu besichtigen sind, wird wohl allen nachdrücklich in Erinnerung bleiben.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum