DeutschEnglish

Montag, 02. Januar 2017, 09:09 Uhr

Von: Frau Garbe und Julian Willing



Mit einem besonderen Gemeinschaftsprojekt hat das FSG am 4.11. in die Sternwarte und die Aula der Schule eingeladen. Dabei präsentierten die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit in den Astro- und in den Musik-AGs. 17:30 Uhr öffnete die Sternwarte und die jüngeren Schüler*innen veranschaulichten Himmelsphänomene mit Hilfe eines Schattentheaters. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied von Schülern, Lehrern und Besuchern: "Der Mond ist aufgegangen" im Planetarium der Schule wurde der eigentliche musikalische Part 19:00 Uhr in der Aula eröffnet. Dort erfreuten moderne Titel der Schulchöre die Zuhörer, allem voran Elton Johns "Can you feel the love tonight" in einem Arrangement und mit der Begleitung von Herrn Marx, bei einem seiner letzten offiziellen Konzerte als Musiklehrer der Schule. Die Solistinnen Maya und Jessica überzeugten sängerisch bei einem Michael Jackson-Titel und motivierten den gesamten Chor zu einer kleinen Tanzeinlage. Die Schulband begleitete die Solist*innen Sophie, Jessica und Franz mit einigen noch aktuelleren Titeln, wie High Hopes und 9 Crimes. Zum Abschluss spielten Band, Chöre und Solisten den Gospeltitel "This little light" gemeinsam. Stimmungsvoll von einer der jüngsten Sängerinnen, Alva, eingeleitet und an Klarinette und Querflöte von Maja und Isabel improvisatorisch umspielt, erhielt auch dieser Titel sehr viel Applaus.

Mit dem solistischen Beitrag von Franz: "Counting Stars" wurde der musikalische Teil wieder zum astronomischen übergeleitet, der dann zwar keinen Mond mehr zu bieten hatte, aber doch wesentlich mehr als nur "die Sterne zu zählen". Zwischendurch konnten sich die Besucher kulinarisch durch Snacks und Getränke stärken, die Frau von der Gönna, Frau Schmidt und Schülerinnen der Kursstufe zum Verkauf anboten.

Wir hoffen, dass wir einen derart abwechslungsreichen Abend zwischen Sternwarte, Planetarium und Aula wiederholen können und danken allen Besuchern für die Spende zugunsten des Flügels und allen Ausführenden für ihr Engagement!

Ergänzung: 

Am 4. November hat die Astronomie AG die Sternsage von Perseus und Andromeda erzählt, die man auch als Sternbilder am Himmel erkennen kann.

Dazu bastelten wir die Figuren aus Papier mit Scherenschnitt. So konnten wir die Sage als Schattentheater an der Kuppel des Planetariums vorführen.

Im Anschluss haben wir den Zuschauern im Planetarium noch Sterne, Sternzeichen und den Andromeda Nebel gezeigt, die zu der Sage gehören. Es war ein sehr schöner Abend. Julian Willing (Kl.6)









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum