DeutschEnglish

Montag, 03. November 2014, 18:14 Uhr

Von: Niklas Haun



Am 02.10.2014 fuhren wir, die Klasse 10A, in die „Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße“ in Erfurt. Wir trafen uns 8.30 Uhr am Hauptbahnhof in Weimar und fuhren 8.41 Uhr mit dem Zug nach Erfurt.

Dort angekommen, fuhren wir mit der Straßenbahn zur Andreasstraße. Nach den einführenden Worten von Frau Schmidt und Herrn Merkel, welche gut über diese Zeit zu berichten wussten, begannen wir die Führung durch die Gedenk- und Bildungsstätte, welche extra für uns geöffnet war. Während der Führung erfuhren wir viele neue Fakten über das Gebäude an sich, wie z.B. dass es die einzige Haftanstalt war, die von der Staatssicherheit und der Polizei gleichzeitig genutzt wurde. Zudem wurde uns die Situation innerhalb dieser Haftanstalt durch Zeitzeugenberichte (welche über einen Beamer abgespielt wurden) und durch unsere Begleiterin sehr lebhaft dargestellt.

Nach der Führung im Haus betrachteten wir einen großen Glasbau, welcher zu Ehren der Bürgerinnen und Bürger errichtet wurde, die sich dafür einsetzten, dass die Akten der Staatssicherheit nicht vernichtet werden konnten, indem sie das Gebäude besetzten. Anschließend hatten wir noch Zeit uns selbständig in Erfurt zu beschäftigen, bis wir dann 13.01 Uhr mit dem Zug zurück nach Weimar fuhren.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum