DeutschEnglish

Montag, 30. März 2009, 18:42 Uhr

Von: C. Blume


„Der Sport leistet einen spezifischen und unverzichtbaren Beitrag zur individuellen und sozialen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Vielseitige sportliche Bewegung entspricht den unmittelbaren Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen und ist notwendig für ihre körperliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit. Sport fördert individuelles und soziales Wohlbefinden, eine gesunde Lebensführung und soziale Verhaltensweisen.“


Basketballmannschaft des HSV mit Sebastian Mai

Volleyballmannschaft des HSV mit Dominik Mehmel

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

ich möchte in der letzten Schulwoche unserer 12-er die Gelegenheit nutzen, die Schüler und Leser über die Zusammenarbeit zwischen dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar und dem Hochschul-Sportverein Weimar zu informieren.

Die Ergebnisse dieser zielgerichteten Zusammenarbeit sind schon sehr zahlreich sichtbar:

Aus den 5. und 6. Klassen sind ca. 40 Schüler am Montagnachmittag mit Begeisterung bei den Ballspielarten dabei (siehe Foto AG). In Abständen wurden diese auch von Trainern des HSV in einzelnen Schnupperstunden betreut, z.B. im Volleyball, Basketball, Handball sowie im Triathlon.

In diesem Zusammenhang halte ich es für überaus bemerkenswert darauf hinzuweisen, in welchem Maße der diesjährige Abiturjahrgang sportlich aktiv und auch sehr erfolgreich ist.

Neben den Sportlern aus anderen Vereinen, zum Beispiel Franziska Schley, Michaela Grosser und Victoria Straub vom KSSV, Anne Klee, Paul Werdin, Hannes Möller, Dominik Tielsch von der DLRG, Richard Steinhäuser vom Alpensportverein und vielen anderen, sind nicht weniger als 19 Schülerinnen und Schüler des Friedrich- Schiller- Gymnasiums im Hochschulsportverein aktiv.

Im  Basketball:  Jakob Pfefferkorn, Sebastian Mai

Im Handball: Lukas Boden, Rene Pritzel, Felix Gomoll, Jan Sobotta,

Im Volleyball: Maria Bialas, Theresa Bialas, Clara Cipowicz, Luise Göbel, Josephine Thiele,    Sabine Schmidt, Dominik Mehmel, Lukas Boden

Im Turnen: Katharina Kersten, Sebastian Mai, Dominik Mehmel

Im Triathlon: Marcus Assing, Mathias Kretzschmar

Im Bowling: Martina Vogt, Karl- Konstantin Thieme

Im Tanzen: Edith Jansig, Jakob Pfefferkorn

 

Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass Einige sogar in mehreren Sportarten aktiv sind. Auch das ist wohl der Vorteil eines Vereines, der vielfältige Sportarten beherbergt: Man kann Neues entdecken und sich entwickeln.

Auf außerordentlich erfolgreiche Weise ist das zwei Gerätturnern gelungen, die im Turnen bereits hochdekoriert jeweils eine Ballsportart für sich entdeckten:

Sebastian Mai spielt seit drei Jahren in Landesliga- Mannschaft der

Spielgemeinschaft  KSSV – HSV und bestritt bereits Spiele in der Oberligamannschaft der SG,

Dominik Mehmel spielt seit drei Jahren aktiv Volleyball, seit 2008 in der 1.Herrenmannschaft des HSV.

 

Respekt, Respekt  -  und weiterhin viel Spaß und Erfolg!

(evtl. nicht genannte Sportler mögen es mir verzeihen)

 

Carsten Blume









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum