DeutschEnglish

Freitag, 18. März 2016, 09:37 Uhr

Von: Frau Fuchs



Studio-Workshop

Robotik-Workshop

Stop-Motion-Workshop

Zeichentrick-Workshop

Die Workshop-Woche für Nachwuchsfilmemacher zählt mittlerweile zum Festival, wie das Filme schauen selbst. Kein Wunder, da backup@school im Jahr 2013 als "Bestes Schülerprojekt" Thüringens vom Verein Deutscher Ingenieure ausgezeichnet wurde. Unter der Leitung von Herrn Heerdegen und Herrn Koch arbeiteten Schüler der 9. Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar im Countdown für das backup_festival an umfangreichen Medienprojekten.

36 Schülerinnen und Schüler wurden vom 14. bis 18. März 2016 aus ihren Klassenzimmern in die Räume der Bauhaus-Universität Weimar und des Bauhaus Film-Institut übergeben. Die fachkundige Leitung übernehmen die Lehrer Herr Heerdegen, Herr Koch und backup-Tutoren für TV-Studiotechnik, Lichtgestaltung, Stop-Motion- und Zeichentrickfilm, Radio-/Audiogestaltung und 3D-Animation, Informatik, Foto und Dokumenation/Making-of unter Leitung des Bauhaus-Absolventen Martin Saalfrank. Dieses Jahr arbeiteten die Schüler in acht Gruppen sowohl in den Studios wie im Fernseh- und Trickfilmstudio, am Videoschnitt, im Tonstudio, als auch in einem Team, das den ganzen Workshop dokumentierte. Die Gruppen rotierten und lernten jeden Tag einen anderen Bereich kennen.

Eine inhaltliche Verbindung wurde durch das Thema "Toleranz" für das diesjährige Projekt geschaffen: Das Vorhaben soll die Schüler zusammengeschweißen. Die Ideen werden im Team abgestimmt. Wichtig ist das Reden darüber, was warum gezeigt werden soll.

Gemeinsam mit den Organisator*innen von der Bauhaus-Universität Weimar ging es darum, zu erleben, wie sich die jungen Menschen in der Projektarbeit entwickeln und wie sie ihr Projekt entwickeln.

Die Jugendlichen sollten sich selbst mit ihren Ideen und Vorlieben in alle kreativen Entwurfsphasen eines solchen Prozesses erleben, begleitet von den Tutor*innen und eigens produziert für backup@school. Sie konnten sich aktiv und lustvoll einbringen, begannen zusammen zu arbeiten, beteiligten sich wirklich alle und entwickelten mehr und mehr Selbstbewusstsein im Tun und in der gemeinsamen Diskussion.

Am Ende präsentieren sie ihre Ergebnisse, zusammengefasst in einer Dokumentation - erstellt und montiert vom Team Dokumentation/Making-of - ihren Mitschüler*innen, Lehrer*innen, der Schulleitung, den Kooperationspartnern von der Bauhaus-Universität, den Pressevertretern und schließlich dem Publikum des backup_festivals.

Am Sonntag, dem 22. Mai 2016, werden im backup-Programm ab 10.00 Uhr die Arbeiten der Schüler vorgestellt. Zu dieser Matinee sind neben den Nachwuchsfilmern und ihren Eltern natürlich auch alle anderen Festivalgäste herzlich eingeladen.

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen durchgeführt.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum