DeutschEnglish

Donnerstag, 05. Februar 2015, 14:08 Uhr

Von: Emma Reis und Lydia Ifland , Klasse 7A



Am Freitag, dem 9.Januar 2015, Punkt 8.00 Uhr versammelte sich die Klasse 7A vor dem mon ami. Wir waren gespannt, was uns erwarten wird.

Bevor Herr Weinhold, unser Projektleiter, sich vorstellte, sollten wir über ihn Vermutungen anstellen. Zum Beispiel: Wie alt ist er? Welchen Beruf übt er aus? Hat er Kinder? Danach verriet er uns, dass er uns somit das Thema „Vorurteile“ näher bringen wollte. Daraufhin wurden wir  in vier Gruppen eingeteilt, immer mit bestimmten Themen. Das erste Team sollte einen Überblick über die Vor- und Nachteile einer Konfliktannahme (Kampf), das zweite Team über die einer Flucht, das dritte Team über die Vor- und Nachteile einer Delegation und das vierte über die einer Konfliktlösung errichten. Als die Gruppen sich gegenseitig ihre Werke vorgestellt hatten, folgte eine ca. 20-minütige Pause, in der wir unsere Eindrücke verarbeiten konnten.

Im zweiten Teil konnte man sich anhand eines Spiels klar werden, was man als Konflikt einordnet und was nicht. Danach spielten wir noch ein lustiges Ballspiel, was unserer Klasse besonders viel Spaß machte. Dazu brauchte man vor allem Geschicklichkeit und Geduld.

Im letzten Teil waren starke Nerven gefragt: heißer Stuhl. Hierbei konnten sich einzelne Freiwillige in die Mitte des Stuhlkreises begeben und sich von jedem Schüler, der wollte, ein Feedback anhören:

-Das mag ich an dir…

-Das mag ich nicht so an dir…

-Für die Zukunft wünsche ich mir von dir…

13.35 Uhr endete unser Projekttag zum Thema „Konfliktprävention“. Wer dann noch nicht wusste, was ein Kompromiss, ein Konsens oder eine Delegation ist, hat wohl nicht richtig aufgepasst J









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum