DeutschEnglish

Freitag, 19. September 2014, 15:43 Uhr

Von: Klasse 6a



Am 8.9.2014 trafen wir uns um 9.25 Uhr alle am Weimarer Hbf. Wir waren alle sehr aufgeregt, denn um 9.41 Uhr kam schon unser Zug nach Erfurt. Dort hatten wir dann 5 Minuten Zeit, um in den Zug nach Sondershausen umzusteigen. Als wir in Sondershausen angekommen waren, mussten wir noch sehr lange auf unseren Shuttle-Bus warten, der uns auf den Possen bringen sollte. Dort angekommen, sind Frau Holz und Frau Keil in die Gaststätte gegangen, um die Sache mit den Schlüsseln zu klären. Währenddessen haben wir uns die Tiere angeschaut.

Als die Lehrerinnen wieder da waren, sind wir ins Bungalowdorf gegangen und wurden dort in die Zimmer eingeteilt.

Wir stellten dann unsere Koffer in die Bungalows und gingen zum Mittagessen. Es gab Lasagne.

Danach haben wir unsere Sachen ausgepackt und hatten Freizeit. Da haben wir alle Fußball und Tischtennis gespielt.

Dann ging es zum Rondell. Von dort hatten wir eine super Aussicht über Sondershausen.

Nach dem Abendessen hatten wir wieder Freizeit. Um 22 Uhr war Nachtruhe. Da wurden die Handys eingesammelt, aber wir durften noch reden.

Am Vormittag des 9.9. sind wir in den Hochseilgarten gegangen. Als wir ankamen, bekamen wir unsere Kletterausrüstung. Anschließend wies man uns in die Regeln des Kletterns ein. Es gab 3 unterschiedliche Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu bewältigen.

Einige Schüler von uns sind gleich im 2. Level geklettert, alle anderen bewältigten den ersten Schwierigkeitsgrad. Die Mutigsten von uns stiegen dann ganz in die Höhe, um den dritten und schwierigsten Parcours zu absolvieren.

Frau Holz und Frau Keil wagten sich auch in die Höhe.

Nach diesem Kletterspaß gab es Mittagessen.

Am Nachmittag wanderten wir auf dem Rohrteich-Rundweg. Dort haben wir ganz viele Kastanien gesammelt. Und dann hat ein Schüler sein Handy verloren, daraufhin haben einige aus der Klasse lange danach gesucht, aber leider erfolglos.

Währenddessen sammelten die anderen Holz fürs Lagerfeuer.

Als das Feuer endlich brannte, konnten wir Stockbrot backen. Es schmeckte nach Keks.

Danach spielten einige im Dunkeln noch Fangen, während die anderen am Lagerfeuer saßen, die Kastanien hinein warfen und sie knallen ließen.

Später war dann Nachtruhe.

Am 10.9. hatten wir vormittags Freizeit, die alle wieder für Fußball, Tischtennis oder andere Ballspiele nutzten.

Nach dem zeitigen Mittagessen sind wir 1,5 Stunden zu den Bebraer Teichen gewandert. Dort waren wir bei 18 Grad Wassertemperatur baden. Außerdem spielten fast alle Kinder Tischtennis. Insgesamt waren wir ca. 2 Stunden in dem Bad. Wir sind dann einen anderen Weg zurückgewandert.

Als wir endlich wieder auf dem Possen ankamen, gab es Abendbrot. Wir wurden alle satt.

An diesem Tag haben wir viel gelacht und viel Spaß gehabt! Es war schön!

Am 11.9., unserem letzten Tag im Bungalowdorf, hat es morgens geregnet.

Nach dem Mittagessen gingen wir zum Rondell und sind rechts abgebogen. Wir sind einen steilen Abhang runtergelaufen. Frau Holz und Frau Keil haben uns, als wir in Sondershausen waren und neugierig warteten, das Schloss und das Achteck-Haus gezeigt. Wir sind dann zum Marktplatz gegangen und durften uns von dort aus eine Stunde lang frei bewegen.

Danach gingen wir wieder hoch zum Rondell und stimmten ab, ob wir eine Nachtwanderung machen wollten. Das Ergebnis war: JA! Die Wanderung begann 20.30 Uhr. Wir wanderten die Kastanien-Allee lang. Unterwegs betrachteten wir den Sternenhimmel. Danach gingen wir wieder zurück zu den Bungalows und legten uns nach einem aufregenden Tag schlafen.

Am nächsten Tag fuhren wir wieder zurück nach Weimar. Die Klassenfahrt hat allen sehr gefallen!









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum