DeutschEnglish

Mittwoch, 10. Juli 2013, 19:42 Uhr

Von: Janosch Richter



Naumburger Dom

Naumburger Dom

Während des Weges zur Jugendherberge

Während des Weges zur Jugendherberge

Pause

Pause

Am 19.06. um 9:00 Uhr trafen wir uns mit unseren Klassenleitern Frau Reinelt und Herrn Vogel am Weimarer Bahnhof, um gemeinsam nach Naumburg zu fahren. Der Zug fuhr in Weimar 9:19 pünktlich los und kam kurz vor zehn mit 3 Minuten Verspätung in Naumburg an. Da der Weg zur Jugendherberge circa 4 Kilometer lang ist und es an diesem Tag sehr warm war, wurde unser Gepäck dorthin gefahren. Nach einer guten Stunde Fußmarsch quer durch Naumburg erreichten wir die Jugendherberge. Hier wurde erstmal die Zimmeraufteilung besprochen. Danach hatten wir ungefähr eine Stunde Freizeit.

Nun gab es Mittagessen. Dies war zwar besser als das Mittagessen in der Schule, schmeckte aber auch nicht allen. Wir dachten eigentlich, dass wir nach dem Mittagessen gleich auf die Zimmer können, aber dem war nicht so, da an diesm Tag 200 Leute abgereist waren und genauso viele wieder ankamen. So war das Reinigungspersonal sehr ausgelastet.

Gegen 13:30 begann unser "Schattenspringer"-Programm. Hier sollten wir uns näher kennenlernen und unser Gruppengefühl stärken. Dies gelang durch diverse Spiele sehr gut.

Als wir um 16:30 in unsere Zimmer, welche aufgeräumt und sauber waren, durften, freuten wir uns sehr. Schnell packten wir unsere Sachen in die Schränke und richteten die Betten. Nach einer dreiviertel Stunde ging es mit dem Programm weiter bis zum Abendbrot.

Danach kam einer der Höhepunkte des Tages. Im Rahmen unseres Programms durften wir in 4er bis 6er Gruppen in die Stadt ausschwärmen. Dort mussten wir einige Fragen bewältigen und ein rohes Ei gegen andere Dinge eintauschen. Dazu mussten wir auf offener Straße Menschen ansprechen und an Haustüren klingeln. Einige Leute waren dabei sehr griesgrämig.

Als wir gegen 22:00 Uhr wieder in der Jugendherberge ankamen, waren wir alle sehr müde. Trotzdem konnten wir nicht einschlafen, denn die Hitze war auch noch in der Nacht vorhanden. Ich zum Beispiel konnte erst gegen halb eins einschlafen. Morgens waren wir aber trotzdem alle wach.

Nach dem Frühstück begaben wir uns wieder zum Programm. Dort werteten wir den vorherigen Abend aus und begannen eine Kletteraktion. Diese war dann kurz vor dem Mittagessen beendet. Danach ging unser Programm langsam zu Ende. Wir spielten noch einige abschließende Spiele und waren gegen 16:00 Uhr von unseren Projektleitern getrennt.

So gingen einige von uns um 16:30 Uhr mit Herrn Vogel in die Stadt, um hier Eis zu essen und bei Bedarf noch einzukaufen. Um 18:00 Uhr waren wir dann wieder pünktlich zum Abendbrot anwesend. Den Abend konnten wir gestalten, wie wir wollten, mussten aber in der Jugendherberge bleiben.

Am nächsten Morgen mussten wir schon sehr früh einpacken, denn die Abreise sollte gleich nach dem Frühstück beginnen. Wir wanderten zum Bahnhof, wo unser Zug kurz nach 11 abfuhr. Wir waren dann pünktlich 11:35 in Weimar. Die Klassenfahrt hat uns allen sehr gut gefallen.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum