DeutschEnglish

Donnerstag, 06. Oktober 2011, 15:10 Uhr

Von: Charlotte Walter



Am Freitag, dem 23. September versammelten sich die ersten 15 Schüler bereits um 7 Uhr vor dem "mon ami". Diese Jugendlichen gehörten zum Organisationsteam des "Schulübergreifenden Projekttages", der dieses Jahr bereits zum  sechsten Mal in Weimar stattfand.

Wie jedes Jahr wurde der Tag von Schülern für Schüler organisiert und ist in Weimar die größte Veranstaltung dieser Art. Das bedeutete natürlich viel organisatorisches Talent, Durchhaltevermögen und Elan von den 15 "Orgas". Bereits im Februar begannen die Treffen, denen viele Bemühungen, tausende Mails und viel Kommunikation mit Sponsoren und Referenten folgten. Doch alle Aufregung und Anspannung begannen endlich abzufallen, als das Organisationsteam auf dem Goetheplatz die Stufen zum dortigen Denkmalsockel bestieg und die Schüler mit einer Rede begrüßte. Der Oberbürgermeister und Herr Dr. Dr. h.c. Werth vom "Bildungsministerium" übermittelten den anwesenden Schülern ihre Grüße und wünschten allen Beteiligten einen schönen Tag!

Um 10 Uhr begannen alle Workshops und die Schüler konnten sich in angeregten Diskussionen, Rollenspielen und kreativen Werkstätten austoben. Dieses Jahr gab es unter anderem Workshops zu den Themen Rebellion und Rebellionsformen, wie es das Thema inspiriert hatte und erwarten ließ, Nazionalsozialismus, Medien, Kunst, fremde Kulturen und Architektur. Gekocht wurde auch, ebenso konnten sich Schüler in einem weiteren interessanten Seminar über ihre Rechte in der Schule informieren, denn "Know your Rights"!

Während sich die Schüler in ihren selbstgewählten Workshops aufhielten, gab es für die Organisatoren noch einiges zu tun, damit Referenten und Schüler glücklich und zufrieden waren.

Am Abend lud das "OrgaTeam" zur Abschlussparty. Wie jedes Jahr hatten die Verantwortlichen wieder für gute Musik gesorgt. "littlemanlost", "Pink Monkey Stuff", "Endstation" und "DJ Blueen" heizten den Saal im "Ami" ordentlich auf! Für manche wurde es anscheindend zu heiß, da sich trotz guter Musik viele Schüler vor dem "mon ami" aufhielten.

Nachdem die Musik verklungen und die Schüler nach Hause in die Nacht verschwanden, wurden die Spuren der Party von den "Orgas" beseitigt. Beim Kabelrollen zur Geisterstunde tauschte man sich über die ersten Eindrücke aus und als allen die Augen vor Müdigkeit zufielen, war auch für die letzten Schüler der erfolgreiche Projekttag vorbei!

 

 

 









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum