DeutschEnglish

Samstag, 26. Juni 2010, 14:32 Uhr

Von: Walter Eichhorn/Diplomsportlehrer



Die Tennis-Knaben unseres Friedrich-Schiller-Gymnasiums erkämpften mit ihrem achten Landesfinalsieg in Folge, am 22. Juni 2010 in Altenburg, zugleich die achtzehnte Bundesfinalteilnahme für die bei „Jugend trainiert für Olympia“ eindeutig erfolgreichste Weimarer Schule.
Wir erinnern uns: Unsere Jungen waren am 08. Juni 2010 mit einer durch Klassenfahrt dezimierten Mannschaft bei den Jungen WK III (5.-8. Klasse) hauchdünn in das Landesfinale Tennis eingezogen. Da wir zum Landesfinale jedoch wieder in Bestbesetzung antreten konnten, war ich als langjähriger Tennisbetreuer zu dieser entscheidenden Runde um den Einzug ins Bundesfinale 2010 wieder deutlich entspannter. Vier Jungen-Teams waren am 22.06.2010 zum Landesfinale qualifiziert. Da man aus Zeitgründen im KO-System spielen musste, wurden die Halbfinalbegegnungen per Los ermittelt. Es wurden jeweils vier Einzel und zwei Doppel gespielt, jedoch stets nur ein Langsatz bis 8 gewonnene Spiele. Jeder Sieg im Einzel und Doppel brachte einen Punkt.
Für das Friedrich-Schiller-Gymnasium spielte an Nummer 1 der mehrfache Thüringer Landesmeister Niklas Staniszewski (Kl. 8a), eine „ ganz sichere Bank“. An Nummer 2 spielte der ebenfalls in der deutschen Rangliste geführte, sehr junge Maximilian Stocker (Kl. 6c), an Nummer 3 Mathias Lauer (Kl. 8a), an 4 Maximilian Michel (Kl. 5c). Für die Doppel waren zusätzlich Lukas Kern (Kl. 5b) und Friedrich Gerstenhauer (Kl. 8a) aufgeboten.
Das Los ergab für das erste Halbfinale: Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar gegen das Friedrichgymnasium Altenburg. Nach den vier Einzelspielen stand es bereits 4:0 für uns (Staniszewski 8:1, Stocker 8:1, Lauer 8:2, Michel 8:3), so dass wir uns die Doppel in glühender Sonnenhitze sparen konnte. Im zweiten Halbfinale hatte der Vorjahresfinalist Gymnasium „Georgianum“ Hildburghausen wesentlich mehr Mühe, sich nach einem 3:3 nur auf der Grundlage mehr gewonnener Spiele gegen das Humboldt-Gymnasium Nordhausen durchzusetzen.
Im Finale standen sich wie im Vorjahr das Schiller-Gymnasium Weimar und das Gymnasium Hildburghausen gegenüber, und wieder hatten unsere Jungen in einer spannend beginnenden Paarung die Nase vorn. Vor den Doppelspielen stand es 2:2. Niklas Staniszewski hatte seinen Gegner mit 8:0 vom Platz gefegt, und auch der gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserte Mathias Lauer ließ seinem Gegenspieler mit 8:1 keine Chance. Maximilian Stocker (8:9) und Maximilian Michel (3:8) verloren hingegen ihre Begegnungen. Dennoch begeisterte besonders M. Stocker seine Team-Kollegen, als er sich nach einem 0:3-Rückstand gegen seinen erfahrenen älteren Gegner noch bis in das Tie-Break kämpfen konnte. Da wir wesentlich mehr Spiele als der Gegner gewonnen hatten (27:18), brauchten wir eigentlich nur noch ein Doppel gewinnen. Wir haben das erste Doppel mit Staniszewski/Lauer sehr stark gemacht. Beide setzten sich erwartungsgemäß durch (8:4). Da auch das zweite Doppel Stocker/Lukas Kern sicher mit 8:3 gewann, konnten wir erneut jubeln: „Wir fahren nach Berlin!“ Das Schiller-Gymnasium erreichte damit die achte Bundesfinalteilnahme Tennis in Folge und die achtzehnte insgesamt.
Die gleiche Bilanz habe ich persönlich aufzuweisen, betreute ich doch alle unsere achtzehn Bundesfinalteilnehmer/innen (neunmal im Hockey, einmal im Handball und achtmal im Tennis). Hoher Einsatz, hartes Training, großer Zeitaufwand und gemeinsame Anstrengungen standen dahinter. Danke, dass Ihr so beispielhaft mitgezogen habt. Während ich im Hockey und Handball als lizenzierter Übungsleiter direkten Einfluss auf Bundesfinalqualifikationen von Mannschaften des Schiller-Gymnasiums nehmen konnte, musste und konnte ich mich im Tennis auf die komfortable Betreuerfunktion zurückziehen, da die Tennis-Eleven im TC Weimar bei Diplomsportlehrer Jörg Nedorost und im Landesleistungszentrum beim Landestrainer Bernd Tonnecker ihre überdurchschnittlichen Fähigkeiten erwarben und erwerben. Inzwischen hat sich jedenfalls herumgesprochen, dass man am Schiller-Gymnasium ein Herz für Tennis hat. So kann ich mir sicher sein, dass es noch einige weitere Erfolge am Friedrich-Schiller-Gymnasium im Tennis zu feiern geben wird.

Zunächst aber schöne Ferien und den Qualifikanten viel Erfolg in Berlin…

Siegerfoto aus Altenburg: Die Landessieger Tennis vom Friedrich-Schiller-Gymnasium. Von links nach rechts: Hinten: Mathias Lauer, Niklas Staniszewski, Friedrich Gerstenhauer. Vorn: Lukas Kern, Maximilian Stocker und Maximilian Michel.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum