DeutschEnglish

Donnerstag, 03. Juni 2010, 17:42 Uhr

Von: Simon Vogel



Die Kategorie Basketball bei den Stadtjugendspielen Weimar entwickelt sich für das FSG-Team in manchen Kategorien zu einem einseitigen – deutlicher ausgedrückt -  zu einem langweiligen Event. Wo bleiben die Gegner?

Beispiel Kategorie 9/10 Klasse:  Wir dürfen wir es durchaus als wagemutig, beim Blick auf das Endergebnis sogar als höchst ehrenhaft bezeichnen, dass das Team der Musäus-Schule angetreten ist. Na ja, wenigstens eine Mannschaft angetreten! Aber macht ein solches Spiel Spaß? Der unterlegenen Mannschaft? Dem siegreichen Team? Zum logischerweise einzigen Spiel in dieser Kategorie gibt es nicht viel zu erzählen, da es von Anfang an sehr einseitig war.  Unser Team traf Korb um Korb, während das gegnerische Team vergeblich versuchte, überhaupt in Ballbesitz zu bleiben und über die Mittellinie zu kommen. Am Ende gewannen die Schüler des Schiller-Gymnasiums  (Jacob Sperling, Max Remde, Julius Jacob, Daniel Möller, Franz Feistel, Max Zill und Jacob Gorn v.ln.r) mit 47:0 und erreichten somit den ersten Platz bei den Stadtjugendspielen. Jubel, Jubel!

In den anderen Altersgruppen gab es – dem Basketballgott sei gedankt – mehr Gegner.  Die 5./6. Klassen sowie die 7./8. Klassen belegten einen dritten Platz. Die Mädchen der 7/8 Klasse erreichten den zweiten Platz. Im Gegensatz zu unserer Altersklasse traten hier immer mindestens 3 Schulen an.

Insgesamt haben wir also bei den Stadtjugendspielen 2010 gute bis sehr gute Plätze mit nach Hause nehmen können und wir hoffen natürlich, dass sich im nächsten Jahr mehr Schulen trauen anzutreten.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum