DeutschEnglish

Samstag, 12. Juni 2010, 20:16 Uhr

Von: Herr Eichhorn



Das Tennisteam des FSG vor Sportlehrer W. Eichhorn

Am 08.06.2010 fand das Regionalfinale D – WK III (Klassen 5-8) im Tennis, im bundesweiten Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ auf der schönen Tennisanlage des TC Weimar 1912 e. V. statt. Während der letzten sieben Jahre gewannen bei den Jungen stets die Tennis-Eleven des TC Weimar am und für das Friedrich-Schiller-Gymnasium. Und nicht nur das: Sie hatten dann auch stets in den Landesfinal-Turnieren die Nase vorn, womit sie sich bereits siebenmal in Folge für das Bundesfinale qualifizieren konnten.

Zum Regionalfinale war in diesem Jahr ein Gegner von der Regelschule Ilmenau gemeldet, alle freuten sich im Vorfeld schon auf das Match, als Sportlehrer Walter Eichhorn unerwartet mit der Nachricht konfrontiert wurde, dass mit Niklas Staniszewski, dem alten und neuen U-14-Landesmeister, sowie seinen beiden Klassenkameraden Mathias Lauer und Friedrich Gerstenhauer (alle 8a), drei erfahrene Bundesfinalteilnehmer ausgerechnet am 08.06.2010 auf Klassenfahrt weilen. Ärgerlich! Der Traum von einer neuerlichen Landesfinalteilnahme mutierte plötzlich zur Seifenblase. Niklas erwog zunächst sogar den Verzicht auf die Klassenfahrtteilnahme, um das Weiterkommen an Nummer 1 zu sichern. Wir konnten uns aber anders entscheiden, da wir dank der sehr guten Trainingsarbeit (in Qualität und Breite) durch den Tennistrainer beim TC Weimar, Diplomsportlehrer Jörg Nedorost und des überragenden Rufes des Schiller-Gymnasiums als siebenmaliger Tennis-Bundesfinal-Teilnehmer genügend Neuzugänge an Tennisspielern in den 5. und 6. Klassen haben. Aber, ob die Tennis-„Knirpse“ (viermal aus Klasse 5 und zweimal aus Klasse 6) das richten konnten…

Mit Maximilian Stocker, Maximilian Michel und Lukas Kern hatten wir drei für ihr Alter sehr gute Tennisspieler in unseren Reihen. Das war bereits beim Einspielen an den Grundschlägen erkennbar. Sie mussten allerdings sehr unterschiedlich hohe Hürden in ihren Einzelspielen meistern. Maximilian Stocker hatte es an der Nummer 1, für den fehlenden Niklas spielend, sehr schwer. Seine Niederlage gegen den Platzierten der letzten U-14-Landesmeisterschaft war „eingeplant“, er sollte aber versuchen, 1 oder 2 Spiele zu gewinnen, was in der Endabrechnung wichtig sein konnte. Im Turnier wurden ausschließlich Langsätze bis 9 gewonnene Spiele ausgetragen. Maximilian verlor mit 2:9, brachte also mit großem Kampfgeist 2 Spiele nach Hause. Auf den Positionen 2 und 3 stießen Maximilian Michel und Lukas Kern auf wenig Gegenwehr, sie siegten jeweils 9:2. Blieb das vierte Einzel, das der im Tennis noch nicht sehr erfahrene Robert Karafiat mit 6:9 abgab. Ein tolles Resultat für ihn und für uns. Nach den vier Einzeln stand es 2:2, aber wir hatten 4 Spiele auf der Habenseite. Die beiden Doppel mussten die Entscheidung bringen. Wie erwartet gaben wir das erste Doppel Stocker/Fabian Plichta (Nummer 1 und 5) mit 1:9 ab, da Ilmenau hier die Nummer 1 und 2 aufbot. Dafür hatten wir ein „bombensicheres“ zweites Doppel mit Michel/Kern, die glatt mit 9:0 über die Spieler an Nummer 3 und 5 aus Ilmenau siegten. Unsere Rechnung ging auf, und der Jubel war natürlich riesengroß, da man sich trotz des Handicaps dreier fehlender Spieler für das Landesfinale, am 22.06.2010 in Altenburg, qualifizierte, wo man dann in Bestbesetzung antreten kann. Auf dieses Resultat darf man sehr gespannt sein…

Noch zum jungen Sieger-Team des Schiller-Gymnasiums vom 08.06.2010 zählte Maximilian Klawonn, der allerdings an der Nummer 6 an diesem Tag keinen Gegner und kein Spiel hatte.

Im Bild: Das zum Regionalfinale, am 8.6.2010 in Weimar, siegreiche junge Tennis-Team des Schiller-Gymnasiums, v. l. n. r., vor Sportlehrer W. Eichhorn: Lukas Kern, Maximilian Klawonn, Robert Karafiat, Fabian Plichta, Maximilian Michel und Maximilian Stocker.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum