DeutschEnglish

Donnerstag, 27. Mai 2010, 16:53 Uhr

Von: Charlotte Walter



Auch wenn das Wetter nicht vielversprechend aussah, tönte am Donnerstag, dem 27. 05., punkt acht Uhr das Geräusch von 650 Paar Sportschuhen durch das Stadion.

Die erste Station der Mädchen der neunten Klassen war der Sprint. Das sorgte für Begeisterung, da man sich einig war, dass es gut sei, diese Disziplin als erstes und mit voller Energie zu absolvieren. Durch den Nieselregen am Morgen waren die Bedingungen allerdings sehr erschwert. Es bestand akute Rutschgefahr. Daher konnten sich nur wenige, dafür aber umso glücklichere Mädchen verbessern. Schließlich sind die Sportlerinnen hart im nehmen.

Nach einer kurzen Erholungspause, in der der Wasserhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht werden konnte, sollten die Sandkörner in der Kugelstoßgrube zum Spritzen gebracht werden. Doch plötzlich hallte Frau Beckers Stimme aus dem Lautsprecher: "Endlauf Mädchen neunte Klasse!"

Also, auf zum Start und los gings! Die Spannung stieg! Wer würde Sieger werden? Würde man den alte Schulrekord brechen? Nach einem Fehlstart fanden alle Läuferinnen ins Ziel.

Bevor es allerdings zur Siegerehrung ging, räumten wir den Lehrern erstmal eine Pause ein, um die Urkunden zu schreiben. Während dieser Zeit war es eine wirkliche Herausforderung, die Kugelstoßgrube zu finden. Denn zum ersten Mal gab es dieses Jahr drei davon! Zwischen all den sprintenden und springenden Schülern die Gruppe nicht zu verlieren, war etwas schwierig. Deshalb hatte die neunte Klasse mich auch bald abgehängt. Und während sie schon fleißig beim Stoßen waren und all ihre Kraft und Energie in die Kugeln übertrugen, schlängelte ich mich durch den Kugelhagel der Weitwurfbälle. 

Es gab jedoch auch keine Ruhepause, nachdem alle Werte notiert waren, denn die drei besten Sprinterinnen sollten sich zur Siegerehrung einfinden. Auch wenn der Schulrekord nicht gebrochen werden konnte haben Lydia, Clara und Helene tolle Zeiten abgeliefert.

Die Mägen knurrten und die folgende Pause wurde genutzt, um sie zu füllen. Frühstücksbrote wurden getauscht, Äpfel verdrückt und sich ein windgeschütztes Plätzchen gesucht. Es ist wirklich nicht leicht, sich bei solchen undankbaren Temperaturen warm zu halten. Und während die Sportlerinnen der neunten Klassen warteten, dass die Jungs der zehnten den Hochsprungplatzt räumten, wurden die Kugelstoßerinnen geehrt. Lydia, Clara und Alma.

Doch zurück zum Hochsprung. Nachdem jeder seine Anlaufseite gefunden hatte und auch bei Einigen die erste Angst vor der Stange überwunden worden war, lief alles, bis auf die Pfützen, reibungslos! Die Siegerinnen sind Lydia, Gloria und Clara. (gemeinsam auf dem zweiten Platz)

Der anstrengende Tag endete mit den gemischten Staffelläufen. Hierbei belegte die 9a wegen Mangels an Gegnern den ersten Platz.

Die letzten Runden im Stadion drehten die 800-Meter-Läuferinnen und -Läufer. Dieser freiwillige Wettkampf war leider nicht sehr stark frequentiert, was man den  Sportlerinnen und Sportlern allerdings, auf Grund der schlechten Wetterlage nicht übelnehmen konnte.

Es war trotzdem eine schöne Zitterpartie, das diesjährige Sportfest. Hoffen wir, dass uns nächstes Jahr schöneres Wetter beschert wird. Also dann: Sport frei!!!









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum