DeutschEnglish

Dienstag, 15. April 2008, 17:11 Uhr

Von: Walter Eichhorn



Im Bild v.l.n.r.: stehend: Toni Haberland , Anton Loibel, Sportlehrer und Handballübungsleiter W. Eichhorn, Hannes Boden, Friedrich Gerstenhauer, Simon Zeidler . Hockend: Matthias Anderson, Florian Langbein, Edwin Georg Jansig, Fabian Zipfel. Liegend: Sebastian Hammer.

Ergebnisse vom Regionalfinale Handball WK IV (Jahrgänge 1995-98)

Gold, Silber und Bronze für Schulhandballer Weimars und des Weimarer Landes

Mit 6:0 Punkten und einem beeindruckenden Torverhältnis von 42:8 siegten die Jungen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar beim Regionalfinal-Turnier Handball in der WK IV (Jahrgänge 1995-98), am 15.4.2008 in Saalfeld unangefochten. Einem 11:6 gegen das Team vom Gymnasium Bergschule Apolda ließen die Schiller-Schüler ein 16:1 gegen die Regelschule Gräfenroda und ein 15:1 gegen die Regelschule Gorndorf folgen. Beeindruckend war die Tatsache, dass in den Reihen der Schiller-Schüler mit Sebastian Hammer und Simon Zeidler zwar zwei sehr gute, aber eben nur zwei Spieler mit einschlägiger Vereinserfahrung standen. Alle anderen Schüler wurden über den Sportunterricht und die Schul-AG des Friedrich- Schiller-Gymnasiums für den Handballsport begeistert und qualifiziert. Sportlehrer Walter Eichhorn hofft sehr stark, neben Matthias Anderson noch einige andere Schüler in den Partnerverein HSV überführen zu können, um so einer optimalen Entwicklung dieser Jungen als Handballspieler den Weg bereiten zu können.
Hervorhebenswert im Jungenturnier ist noch, dass sich die Apoldaer Knaben - ebenfalls mit nur zwei aktiven Handballern bestückt - achtbar schlugen und der Niederlage gegen die Schiller- Schüler ein 10:10 gegen Gorndorf und ein 8:7 gegen Gräfenroda folgen ließen. Punktgleich mit Gorndorf (jeweils 3:3) waren sie dann auf die Schützenhilfe der Schiller-Schüler in deren letztem Spiel gegen Gorndorf angewiesen, um sich durch das bessere Torverhältnis noch auf Platz zwei zu schieben. Drei Minuten vor Schluss – beim Stande von 12:1 für die Schiller-Schüler rief der Apoldaer Handballlehrer Dieter Riel: „Walter, wir brauchen noch zwei Tore!“ Die Schiller-Schüler staunten dann nicht schlecht, dass sie kurz vor Schluss bei mehr als komfortabler Führung von Sportlehrer Eichhorn noch einmal frenetisch zur Tempoforcierung angehalten wurden… Sie verstanden schnell, worum es ging. Es sollte sogar noch zu drei Toren reichen, und die Apoldaer kamen so auf Platz 2, ohne sich noch einmal für ein 7m-Werfen um Platz zwei und drei umziehen zu müssen. Zwischen den Sportlehrern Eichhorn und Riel gab es einen freundschaftlichen Händedruck und einen verständnisvollen Blick. Im Sinne von „quid pro quo“, denn es gab zu früheren Turnieren auch schon „Schützenhilfe“ in anderer Richtung, als die Apoldaer im direkten Vergleich mit den Weimarern die Nase vorn hatten…
Bleibt noch zu erwähnen, dass die Mädchen von der RS „Anna Sophia“ Kranichfeld, trainiert von Roland Licht und im Turnier betreut von Sportlehrer Mario Kant, in einem ebenfalls gutklassigen Mädchenturnier mit vier Mannschaften Platz drei hinter dem Evangelischen Rathsgymnasium Erfurt und der RS Gorndorf belegten. Damit konnten alle drei Vertreter Weimars bzw. des Weimarer Landes mit Medaillen vom Regionalfinale Handball im bundesweiten Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ nach Hause fahren.

Nächster absoluter Höhepunkt im Schulhandball Weimars und der Region wir die Bundesfinalteilnahme der Mädchen der RS „Anna Sophia“ aus Kranichfeld und der Jungen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar vom 6. bis 10. Mai 2008 zum Bundesfinale Handball in der WK III (Jahrgänge 1993-96) sein.

Im Bild von links nach rechts: Stehend: Toni Haberland (Torwart: 65% gehaltene Bälle/10 finale Pässe), Anton Loibel, Sportlehrer und Handballübungsleiter W. Eichhorn, Hannes Boden (5 Tore/10 finale Pässe), Friedrich Gerstenhauer (5 Tore/5 finale Pässe), Simon Zeidler (12 Tore/3 finale Pässe). Hockend: Matthias Anderson, Florian Langbein, Edwin Georg Jansig (1 Tor), Fabian Zipfel. Liegend: Sebastian Hammer (19 Tore/2 finale Pässe).

Spielergebnisse:
11:6 gegen die Jungen vom Gymnasium Bergschule Apolda (2.),
16:1 gegen die Jungen der RS aus Gräfenroda (4.) und
15:1 gegen die Jungen der RS aus Saalfeld-Gorndorf.

Ausführlichere Informationen hier zum Download.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum