DeutschEnglish

Mittwoch, 25. September 2013, 20:57 Uhr

Von: Florian Fuhrmann



Treffpunkt 7:45 Uhr am Morgen am Hauptbahnhof, naja eigentlich im Hauptbahnhof, denn draußen ist das Wetter eher ungemütlich. So hieß es ja auch am Tag vorher im Wetterbericht: viele Wolken und leichter Regen in Mitteldeutschland. Aber warum/woher wissen das die Leute aus Fernseher, Radio und Co. so genau? Um diese Frage und viele weitere beantwortet zu bekommen, machten wir uns auf zur Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes, kurz DWD, in Leipzig. Als Aufsicht und natürlich aus eigenem Interesse sind mit dabei Herr Merkel (Klassenlehrer), Frau Schmidt (Stellvertretende Klassenlehrerin) und Herr Langner (Elternteil). Mit ICE, Straßenbahn und Bus geht es bis zur Station des DWD. Dort bekommen wir einen fachkundigen Vortrag zu vielen Themen rund um das Wetter. Welche Werte werden wann und warum gemessen, wie wird eine Wetterprognose gemacht, was sind die Aufgaben des DWD, welche Qualifikationen muss man haben, um beim DWD zu arbeiten, wie viele Wetterstationen gibt es in Deutschland und wie sind diese aufgebaut und welchen Einfluss nimmt die Technik auf Wettervorhersagen, Katastrophenwarnungen und dergleichen. Nach dem Vortag haben wir noch die Räume besichtigt, von denen aus auf zig Monitoren das momentane Wetter in Deutschland beobachtet wird. Hier werden auch alle eingehenden Fragen von Leuten zum Wetter beantwortet und auch die Prognosen für die Folgetage gemacht.

Zum Schluss haben wir auf einem Freigelände verschiedene Geräte angeschaut, die für die Wetterbeobachtung wichtig sind.

Dann mussten wir auch schon wieder los, denn unser Zug nach Weimar fuhr schon gegen 14.00 Uhr in Leipzig los. Eine gute Stunde später waren wir alle wieder in Weimar.

Alles in allem war es ein sehr informativer Wandertag, der Spaß gemacht hat. Wer mehr über Wetter, Wettervorhersagen, -warnungen und Co. erfahren möchte, der kann auch auf der Internetseite des DWD (www.dwd.de) vorbeischauen oder bei einer speziellen Frage eine E-Mail an info(at)dwd.de schicken.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum