DeutschEnglish

Dienstag, 15. März 2011, 19:09 Uhr

Von: Jasmin Zimmer



Am Dienstag, dem 8. März, bekamen wir (Philip Schüler, Jonathan Plag und Jasmin Zimmer) die einmalige Möglichkeit, dank und mit Herrn Koch die beeindruckende Meteoritensammlung vom Dipl.-Ing. Herrn Jäger - dem Meteoritenjäger - ganz aus nächster Nähe zu bestaunen.

Der Apoldaer pflegt dieses Hobby seit kurz nach der Wende und hat sich inzwischen die verschiedensten Arten, Formen und Größen von Meteoriten angeeignet. Er zeigte uns einige dieser Exemplare und gab uns eine Vorsellung davon, wie man aus dem Aussehen der Gesteine aus dem All Rückschlüsse auf z.B. ihre Art der Flugbahn ziehen kann. So beschrieb er auch, wie man wirklich sicher sein kann, dass der Fund nicht von der Erde ist - denn das geschmolzene Gestein, das meist aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter stammt, ist sehr leicht zu verwechseln mit dem, was bei Hochofenprozessen manchmal so übrig bleibt.

Herr Jäger betreibt eine sehr informative Internetseite (www.meteorite.de) und bietet bei der Bestimmung einiger Funde gerne seine Dienste an.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum