DeutschEnglish

Donnerstag, 22. Oktober 2009, 20:35 Uhr

Von: Sebastian Mai


„voir loin, parler franc, agir ferme – Weit sehen, offen sprechen, entschlossen handeln“.


So lautet der Leitspruch des bekannten französischen Humanisten Pierre de Coubertin, der als Begründer der modernen olympischen Bewegung gilt. Der 1863 geborene Franzose widmete sein Leben dem Sport und der Idee, dass Sport kein Luxus sondern eine Freizeitmöglichkeit für alle Menschen sein sollte. Er war auch selbst ein sehr begeisteter Sportler, unter anderem spielte er Tennis oder war regelmäßig mit seinem Ruderboot unterwegs. Zu seiner wohl größten Leistung zählt die Gründung des Internationalen Olympischen Kommitees im Jahre 1894 in dessen Folge die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit 1896 in Athen stattfanden unter ihm als IOC Präsident.

Zu Ehren dieses Mannes werdem nun seit 2004 jährlich vom Landessportbund Thüringen e.V. in Abstimmung mit dem Thüringer Kultusministerium, Thüringer Abituriennten/innen sowie Thüringer Regelschüler/innen mit dem Pierre de Coubertin-Schülerpreis ausgezeichnet.

In diesem Jahr erhielten diese Ehrung auch drei Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar und schafften es die scharfen Auswahlkriterien zu meistern. So mussten die Schüler in den ersten Dreihalbjahren des Fachs Sport in der 11. bzw. 12. mindesten 13 Punkte (eine 1 Minus) erreichen. Des weiteren sollten bei den Bewerbern im außerschulischen Sport hervorragende Leistungen zu Buche stehen und der Schüler muss dem Leitspruch Coubertin's „Weit sehen, offen sprechen, entschlossen handeln“ gerecht werden. Hierzu zählen ein Engagement als Übungsleiter, Kampfrichter und die Übernahme von Verantwortung innerhalb der Schule oder bei Aufgaben in Vereinen.

Vorgeschlagen von den Sportlehrern des FSG für die Auszeichung mit dem Pierre de Coubertin-Schülerpreis wurden Marcus Assing (Triathlon), Dominik Mehmel (Volleyball, Gerätturnen) und Sebastian Mai (Basketball, Gerätturnen). Nach Bestimmung des Thüringer Landessportbundes draf von jeder Schule nur ein Schüler ausgezeichnet werden, doch in diesem Jahr schien dabei eine Ausnahme gemacht zu werden. Es wurden alle drei Schüler des FSG zur Preisverleihung am 18.06.2009 in das Sportgymnasium nach Jena eingeladen. So erhielten sie zusammen mit 46 anderen Sportlern aus Thüringen, unter anderem auch Franziska Plettig vom Weimarer Humboldtgymnasium, die Pierre de Coubertin Medaille, eine Ehrenurkunde, eine Rose und durften sich in das Ehrenbuch der Thüringer Sportjugend eintragen.

Nach der Ehrung erfolgte dann der gemütliche Ausklang der Veranstaltung mit Essen und Trinken vom Buffet und angeregten Gesprächen zwischen den Ausgezeichneten.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum