DeutschEnglish

Sonntag, 09. August 2009, 19:43 Uhr

Von: Frau Börner


Anlässlich unserer zehnjährigen Schulpartnerschaft mit der „Sv. Kristoferus“ – Schule waren zwanzig Schüler der Klassenstufen 9 bis 12 auf Reisen, um eine Woche in der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas zu verbringen.


Die Fahrt über Berlin und Warschau dauerte zwar 23 Stunden, aber trotz Schienenersatzverkehr zwischen der polnischen Hauptstadt und Vilnius waren alle in guter Stimmung.
Da wir fast eine halbe Stunde zu früh ankamen, dauerte es dann ein Weilchen, bis auch der letzte Schüler in seiner Gastgeberfamilie untergebracht war.
Bereits am frühen Nachmittag begann dann unser Programm, das in diesem Jahr einige „handwerkliche Fähigkeiten“ verlangte! Wir schmiedeten am offenen Feuer „Nägel der Freundschaft“ – sie sollen auch für die nächsten Jahre die Partnerschaft weiter festigen.
Die anschließende Busfahrt präsentierte uns die schönsten Plätze der Stadt. Dabei kam es zu einer völlig unerwarteten Begegnung mit einer ehemaligen Schülerin unseres Gymnasiums, die sich privat in Vilnius bei ihrer damaligen Austauschpartnerin aufhielt.
Dabei wurde uns bewusst, dass im Verlauf der zurückliegenden zehn Jahre 200 Schüler an diesen Begegnungen teilgenommen haben.
Am zweiten Tag besichtigten wir die alte litauische Hauptstadt Trakai mit ihrer wunderbaren Umgebung. Leider hatte „Petrus“ uns an diesem Tag nicht lieb, denn es goss in Strömen!
Dafür sah es am Samstag wesentlich freundlicher aus, so dass wir den Aukstaitija – Nationalpark ohne Wetterkapriolen genießen konnten. Die „Krönung“ dieses Tages bestand aber im gemeinsamen Baumkuchenbacken und der nachfolgenden Verkostung unseres Werkes!
Es folgte am Wochenende ein „Familientag“ mit individueller Gestaltung – einige fuhren nach Kaunas, andere an die Ostseeküste, um Palanga und Klaipeda kennen zu lernen.
Eine „Stadtrallye“ mit historischen bzw. kulturellen Fragen über die Altstadt und besonders die vielen unterschiedlichen Kirchen brachte uns am Montag zum Schwitzen; ganz nebenbei kamen wir da endlich in den Genuss hochsommerlicher Temperaturen, so dass wir die Abendstunden am Ufer der Neris verbringen konnten. Dazu fand noch unser Abschlussfest in der Schule statt, denn nur noch 24 Stunden standen uns bevor.
Wir besuchten am letzten Tag das Museum für Kino, Musik und Theater und einige ganz Mutige begaben sich auch noch in das „Mittelaltermuseum“, das sich in den Kellerräumen befand!
Wir waren froh, aus diesem Verließ wieder aufzutauchen und die letzten Stunden mit Souvenireinkäufen in der Innenstadt bei strahlendem Sonnenschein zu verbringen.

Abends, um 22.00 Uhr hieß es dann, Abschied zu nehmen und „IKI“ – „Tschüss“ zu sagen!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Weimar im Sommer 2010!









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum