DeutschEnglish

Dienstag, 31. März 2009, 17:27 Uhr

Von: Phillip Seeber


Meteoriten, kleine Gesteinsbrocken aus den unbekannten Weiten des Kosmos? Uninteressante Klümpchen, die eigentlich noch nie ein normaler Mensch zu Gesicht bekommen hat?


Philipp und Christian mit Eisenmeteoriten

Herr Jäger vor seiner riesigen Sammlung

Wir (Christian Knott, Phillip Seeber und Herr Koch) konnten uns am 26.3.2009 bei der jährlichen Exkursion zum Meteoritenjäger von Apolda, dem Diplom-Ingenieur Herr P. Jäger, vom Gegenteil überzeugen lassen.

Herr Jäger, der einen eigenen kleinen Raum seinen Schätzen gewidmet hat, sammelt seit kurz nach dem Mauerfall Meteoriten. Seine Sammlung umfasst eine große Zahl kleinerer und größerer Teile von Meteoriten. So konnte er uns sowohl sehr große und schwere Trümmer von Eisenmeteoriten, als auch seltene kleinere Teile anderer Fundstücke zeigen. Herr Jäger verschaffte uns mit seinen Erläuterungen einen Einblick in die Welt der faszinierenden Objekte. So erläuterte er uns fast das gesamte Leben eines Meteoriten, von seiner Anfangszeit in dem Asteroidengürtel hinter dem Mars bis hin zum Fund und zur wissenschaftlichen Bestimmung auf der Erde.

Da die Sammlung Herrn Jägers sehr umfangreich ist, kann man sich auch die verschiedenen Meteoritentypen gleich aus der Nähe ansehen. So konnten wir sowohl die großen schweren Metallmeteoriten in Augenschein nehmen, sowie auch schillernde Stein-Meteoriten mit Einschlüssen von Halbedelsteinen.

Außerdem kann man ein Forum (www.meteorite.de) des Meteoritenjägers im Internet finden, indem man sich umfassend über Meteoriten informieren kann. Herr Jäger bietet sogar die Bestimmung ihm zugesandter Objekte an, bei denen es sich evtl. um einen Meteoriten handeln könnte.

Die Exkursion nach Apolda findet jährlich mit Herrn Koch und maximal 2 interessierten Schülern der 10. Klassen statt









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum