DeutschEnglish

Samstag, 26. Januar 2008, 18:25 Uhr

 



Gold (WK III in weiß) und Silber (WK II in gelb) für die erfolgreichen Handballspieler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar zum Regionalfinale, am 24.1.08 in Apolda

Robert Heller & Maximilian Remde waren die herausragenden Spieler

Mit drei Siegen in drei Spielen zum Regionalfinale Handball, am 24.1.2008 in Apolda, qualifizierten sich die Handballspieler der WK III des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Weimar recht souverän für das Thüringer Landesfinale, am 6.3.2008 in Eisenach. Die Schiller-Schüler starteten mit einem 15:10 gegen den späteren Turnier-Zweiten, die Jungen aus Bad Blankenburg. Der folgende Sieg gegen das Gymnasium Bergschule Apolda fiel mit 12:11 vom Bild her deutlich knapper aus … weil einige der fünf HSV-Aktiven in unseren Reihen nach klarer Führung im Bemühen, möglichst kompliziert – sprich mit „Kemper-Trick“ – abzuschließen, übertrieben. Da hier noch reichlich Übungsbedarf besteht, schmolz der Vorsprung natürlich. Im Spiel gegen die Jungen der Regelschule Arnstadt wurden dann beim 13:9 wieder „Nägel mit Köpfen“ gemacht und die Landesfinalteilnahme mit 6:0 Punkten und 11 Plustoren gesichert. Vor allem im schnörkellosen Zusammenspiel der fünf Vereinsspieler und im Zusammenwirken mit den Nichtaktiven sieht Sportlehrer Walter Eichhorn noch wichtige Reserven zur Vorbereitung auf das Landesfinale.
Für das Siegerteam des Schillergymnasiums spielten:
Torwart Richard Niemann (7c - 27 Paraden = 50% gehaltene Bälle!); Maximilian Remde (9b - 21Punkte: 6 Tore/9 finale Pässe/5 individuelle Abwehrblöcke); Serafin Anderson (12: 10 Tore/2 f.P.); Tobias Marr (9: 8 Tore/1 ABl.); Maurice Gatzweiler (9a - 9: 6 Tore/1 f.P./2 ABl.); Christian Lauer (9a - 8: 4 Tore/2 f.P./1 ABl.); Philippos Paul Thönes (7b - 3: 1Tor/1 f.P./1 ABl.) sowie Felix Hölbing (7a: 1 Tor); Felix Kallenbach (7a: 1 Tor); Marc-Philip Staniszewski (8a) und Daniel Siegfried (7b).

Nur ein Tor fehlte den Jungen der WK II von Schiller-Gymnasium, dann wäre sogar der angestrebte Doppelschlag gelungen, den Sportlehrer Walter Eichhorn seinen Jungen zum Abschluss ihres Schulhandballengagements der letzten Altersklasse mit weiterführenden Meisterschaften sehr gegönnt hatte. Nach einem 15:10-Sieg gegen die Schüler aus Gräfinau- Angstedt (3.), mussten jedoch bereits nach dem zweiten Spiel mit einer durchaus vermeidbaren 13:14-Niederlage gegen die Jungen von Saalfeld-Gorndorf (1.) alle Hoffnungen auf die Landesfinalteilnahme begraben werden. Da nützte aus das abschließende 15:8 gegen die Lessingschule Apolda und das beste Torverhältnis aller Teams nichts, denn die Saalfelder ließen gegen Gräfinau-Angstedt (10:4) und gegen die Lessingschule Apolda (17:13) nichts mehr anbrennen. Am Ende stand ein guter zweiter Platz in der WK II für die dennoch etwas enttäuschten Jungen des Schiller-Gymnasiums.
Die elf für das Schiller-Gymnasium spielenden Weimarer, fünf davon im HSV aktiv, waren:
Torwart Martin Kaufhold (10a - 26 Paraden = 45%), Robert Heller (10c - 23 Punkte: 12 Tore/ 5 finale Pässe/6 individuelle Abwehrblöcke); Maximilian Langhans (10c - 13: 6 Tore/2 f.P./5 ABL.); Michael Penseler (10c - 13: 5 Tore/7 f.P./1 ABl.); Sebastian Stickert (10c - 9: 8 Tore/1 f.P.); Alexander Ritz (8a - 6: 4 Tore/2 ABl.)), Lucas Roth (9a - 5: 3 Tore/1 f.P./1 ABl.); Sebastian Kühne (8b - 5: 3 Tore/1 f.P./1 ABl.), Ludwig Körber (10c), Joseph Kauer (9a) und Alexander Schley (9a).

Bleibt noch zu konstatieren, dass das Turnier gut organisiert war. Hin und wieder wäre jedoch ein regelkonformes Eingreifen der Schiedsrichter zur Kultivierung des schnellen (für manche Schüler offensichtlich zu schnellen) und attraktiven Sportspiels - des einzigen Sportspiels mit deutschen Wurzeln - wünschenswert gewesen.
Beste Wünsche begleiten das WK-III-Team während der Vorbereitung auf das Thüringer Landesfinale, am 06. März 2008 in Eisenach.

Siehe auch hier als PDF









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum