DeutschEnglish

Freitag, 15. April 2011, 00:00 Uhr

Von: Lara Unger, Lucian E.,Janik Schneider, Jana Rottorf



Am Dienstag, dem 29.03.2011 begann unsere Weiterführung des  Zirkusprojektes mit dem Kinder- und Jugendzirkus Tasifan im Mon Ami.
Der Tag fing um Acht mit lustigen Spielen an, danach ging es in die Workshops, welche zum Beispiel waren:
Jonglage mit Max, Nele und Lorenzo, Einrad fahren mit Dirk und Alex und Akrobatik mit Julia.
In diesen drei Workshops wurde auf die Grundkenntnisse aufgebaut, die wir bei uns in der Schule erworben haben. Um Elf ging es dann nach einem gemeinsamen Frühstück in die drei Workshops Jonglage (Max, Lorenzo und Nele), Clownerie( Dirk) und Einrad fahren (Julia). Bei der Clownerie spielten wir kleine Szenen. Wo Gefühl, Mimik, Gestik und Ausdruck eine große Rolle spielten. In Jonglage wurden Stücke mit dem Diabolo, den Doublesticks und im Teller drehen einstudiert. In der Akrobatik wurde viel mit Rollen, Rädern und Pyramiden gearbeitet.

Mittwoch
Der Tag begann wie Dienstag. Der Tasifan Bus rollte an und wir entluden ihn. Er beinhaltete Einräder, Hula hub -Reifen und zahlreiche Koffer. Diese ganzen Utensilien haben wir dann erst mal ins Mon Ami getragen. Bevor dann aber die Workshops wie Jonglage, Einrad fahren und Akrobatik begannen, gab es erst mal eine Erwärmung bestehend aus Spielen und Morgensport. Noch ein paar Ansagen und Tipps der Profis und schon konnte es los gehen. Für jeden war hier was dabei und durch die ganzen Tipps und Tricks des Tasifan Teams konnte man schnell mal das ein oder andere lernen.
Langsam musste man sich dann auch schon eine Nummer für die große Premiere am Freitag ausdenken. Da konnte man seinen Mitschülern zeigen was man kann, was man gelernt hat und wie kreativ man sein kann. 10.30 Uhr war dann erst einmal Pause. Alle versammelten sich am Büffet und aßen Frühstück. Mit vollem Bauch ging es dann auch schon weiter. Nach der Pause hatte man dann mehr Möglichkeiten in welchen Workshop man gehen möchte. Nun steht noch zur Auswahl, statt Akrobatik, Clownerie. Ca. 90 Minuten später versammelten wir uns, im uns größten verfügbaren Raum und sahen uns ein paar Aufführungen an um schon mal zu sehen was andere alles können. Alle staunten was man in den anderen Workshops, die man vielleicht nicht besucht hat, lernen konnte. Nach den Aufführungen mussten wir natürlich noch die Räume aufräumen. Am Ende des harten Tages haben wir noch dem Tasifan Team geholfen die Einräder und Koffer einzuräumen.

Donnerstag

So ein Zirkus.

Als Zutaten für eine gelungene Projektwoche nehme man:
24 hoch motivierte Akteure, 1 Lehrerin mit viel Enthusiasmus, die super fotografieren kann, 5 Fachleute des besten Weimarer Kinder- und Jugendzirkus TASIFAN.

Am 28.03.2011 starteten wir, die Klasse 7b des Schiller-Gymnasiums, in das Finale unseres Jahreshöhepunktes- eine Projektwoche unter Anleitung von Dirk Wendelmuth
und seinen Projektleitern.
Im Angebot waren 4 Workshops: Clownerie, Akrobatik, Jonglage und Einrad.
Unter Leitung von Dirk, Jule, Max, Nele, Alex und Lorenzo hatten wir richtig Spaß. Jeder von uns konnte wählen, welche Aktionen er am Vormittag bzw. Nachmittag besuchte.
Heut, am Donnerstag, war es Ziel der Workshops, die einzelnen Programmpunkte der für Freitag geplanten Aufführung zu kreieren und vorzubereiten.
Ich besuchte am Vormittag den Akrobatik- Kurs.
Es ist phantastisch, zu was wir in der Lage sind!
Wir bauen Pyramiden, turnen, schlagen Rad, vollführen den Überzieher- unsere Sportlehrerin würde staunen. Wir sind ein Team und funktionieren super.
Auf das Frühstück was wir zusammen einnahmen und an dessen Gelingen sich jeder beteiligte, folgte die Erwärmung. Hier wurde getanzt und unser einstudiertes, von Max komponiertes Lied, das uns die ganze Woche begleitet hat gesungen. Danach wechselten wir in unseren zweiten Workshop.

Für mich hieß das Einrad fahren. Das ist gar nicht so einfach. Man muss das Gleichgewicht halten, seine Bewegung ausbalancieren und mit dem Körper die Richtung bestimmen. Schon das Aufsteigen ist eine Herausforderung. Meine 4 Klassenkameraden und ich sind superstolz, dass wir schon bühnenreif auftreten können.
Zum Abschluss des Tages wurden Ergebnisse der Workshops präsentiert.
 Frau Fischer- Salzwedel hat natürlich alles fotografisch festgehalten.
Ich glaube, mit jedem Tag sind wir näher zusammen gewachsen und haben erkannt, zu was jeder von uns in der Lage ist. Auch heute sind wir wieder glücklich nach Hause gegangen und freuen uns auf morgen wenn es heißt:
 Manege auf - die Stars kommen..

Freitag

Großes Finale bei Tasifan

Am 1. April war ein großer Tag für die Klasse 7B. Von Dienstag, dem 29. März, an hatte sich jeder auf die große Vorstellung vorbereitet. Es ging um ein Zirkusprojekt, das Tasifan und Frau Fischer-Salzwedel organisiert hatten.
Freitagfrüh trafen sich alle um noch ein letztes Mal zu üben. Wir sprachen nochmal alles durch und trainierten fleißig. Es gab verschiedene Bereiche die ausgeübt wurden. Jonglage, Akrobatik, Einrad und natürlich Clownerie wurden präsentiert. Für jeden war etwas dabei und man konnte entdecken wo sein Talent lag. Etwa um 13.00 Uhr durften wir nach Hause, um uns auf die Show vorzubereiten.
Um 16.00 Uhr trafen wir uns im Mon Ami um uns umzuziehen und uns schick zu machen. Ein weißes Hemd, Krawatte, eine schwarze Hose und verrückte Haare waren Pflicht. Das Thema unserer Vorführung war Rock’n Roll.
Vor der Show war jeder aufgeregt, aber alle freuten sich.
Am Anfang kamen alle gelangweilt mit Orchestermusik auf die Bühne. Doch als Adrian dann Rock ‘n Rollmusik anschaltete wurden alle locker. Es folgten Akrobatiknummern die ganz schön beeindruckend waren. Die Jungs von der Clownerie sorgten für gute Laune und eine pfiffige Diabolonummer kam danach. Natürlich kamen die Einräder nicht zu kurz. Sie zeigten großartige Nummern bei denen man aus dem Staunen nicht rauskam. Die Jongliergruppe brachte Eindruck, da für jeden etwas dabei war. Doch ich denke Daisy, und ihre Clownsverehrer waren der Höhepunkt. Man kam bei dem Anblick, wie verliebte Jungs umgarnt und dann lustig ausgetrickst wurden, aus dem Lachen nicht mehr raus.
Es war beeindruckend wie viel Talent man haben muss, um in so kurzer Zeit, so eine fantastische Show zu präsentieren. Es kamen viele Gäste und jeder hatte Spaß. Natürlich gab es auch ein Buffet. Wer nicht da war, hat wirklich etwas verpasst. Wir haben über 71,79€  Spendengeld für Japan zusammenbekommen.

Danke an alle, die da waren und uns kräftig unterstützt haben. Natürlich auch ein großes Dankeschön an die freundliche und lustige Fasifancrew.









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum