DeutschEnglish

Samstag, 10. Oktober 2009, 19:31 Uhr

Von: Frau Holz


So soll das neue Stück der Theatergruppe heißen?! Das klingt doch eher wie eine Homepage?

Beides ist richtig!


Der Titel unseres Stückes ist Programm, soll er doch schon auf den wesentlichen Inhalt hinweisen: die Verbindung von Alt und Neu, von Vergangenheit und Gegenwart, von Friedrich Schiller und unserem medialen Zeitalter.
Der gute alte Friedrich Schiller springt von seinem Denkmal – und landet mitten im Jahr 2009, in einer Zeit, die für ihn voller Überraschungen ist! Hier bewegt er sich zunächst recht „geisterhaft“ durch das mittlerweile moderne Leben, um dann letztendlich in „seiner“ Schiller-Schule anzukommen. Unterwegs begegnet er Touristen, steht vor seinem Wohnhaus (ohne Schlüssel), entdeckt „sein“ Kaufhaus und erlebt, was aus ihm und seinem Werk gemacht wurde.
Dabei betritt die Theatergruppe wieder einmal Neuland. Erstmals findet auf der Bühne ein Wechsel von Theaterspiel und Filmeinspielungen statt.
Touristen vor Schillers Wohnhaus, Schüler, die sich auf den Weg zu ihrem Theaterauftritt befinden und eine Schulklasse, die eine ganz normale Unterrichtsstunde erlebt – dies sind die gespielten Szenen.
Schillers „Erwachen“, sein Gang durch sein altes und doch so neues Weimar, seine Begegnung mit seinen eigenen Werken, aber auch seine Entdeckungen, seine Verwunderung über ihm unbekannte Dinge werden in Filmsequenzen eingespielt. Und nicht zuletzt die berühmte „Apfelschuss-Szene“ aus „Wilhelm Tell“, welche zwar von unseren Darstellern gespielt wird, aber dem Zuschauer als Film präsentiert werden wird.
Wer Schiller auf seinem Entdeckungsgang durch Weimar begleiten will, sollte die Premiere am 10. November um 19.00 Uhr in der Aula oder eine der folgenden Aufführungen keinesfalls verpassen!

Zur Website www.schiller-lebt.de









<- Zurück zu: Nachrichtenarchiv

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum