DeutschEnglish

Venusdurchgang am 8. Juni 2004

Den 8. Juni 2004 hatten sich alle Astronomen in ihrem Kalender rot angestrichen. An diesem Tag fand ein sehr seltenes astronomisches Ereignis statt. Von ca. 7:20 Uhr bis etwa 13:23 Uhr vollzog sich der Venustransit. Die Venus schob sich in dieser Zeit zwischen Erde und Sonne und konnte als schwarzer Punkt vor der Sonnenoberfläche wahrgenommen werden.

Um dieses Schauspiel zu beobachten, hatten wir, die Astro - AG des Friedrich-Schiller-Gymnasiums (unter Leitung von Herrn Schröter) alle Interessierten herzlichst in die hauseigene Sternwarte eingeladen. Dort konnte das astronomische Ereignis mit Teleskopen (entweder filtergeschützt oder durch Projektion) beobachtet werden. Mit Hilfe von Digitalkameras wurden in zeitlichen Abständen Fotos erstellt.

Viele folgten der Einladung und trafen sich auf dem Dach des FSG. Wegen des sehr guten Wetters konnte jeder einen Blick zur Sonne riskieren und den Transit beobachten.

Hier sieht man die Venus beim Beginn des Venustransits. Das Bild wurde mit einer einfachen Digitalkamera durch ein filtergeschütztes Teleskop fotografiert.
Die Venus ist weitergewandert. Die andere Farbe rührt daher, dass wir hier einen anderen Filter verwendet haben.
Wer nicht durch das Fernrohr schauen wollte, konnte sich den dunklen Fleck vor der Sonne auch über eine Projektion ansehen.
Auch SALVE-TV kam unserer Einladung nach und berichtete am Abend in der Nachrichtensendung von diesem "einmaligen" Himmelsspektakel.

Bilder 1-3: Erik Hebestreit, Blid 4: Paul Schiemangk

Das nächste Mal ist ein Venustransit 2012 von Amerika und Asien aus zu sehen und in rund 121 Jahren erst wieder von Europa aus.

Erik Hebestreit

       

Sitemap  |  Kontakt  |  Impressum